Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

277. Dies sind die heilgen zehn Gebot

1 Dies sind die heilgen zehn Gebot,
die uns gab unser Herre Gott
durch Mosen, seinen Diener treu,
hoch auf dem Berge Sinai.
Kyrieleis.

2 Ich bin allein dein Gott und Herr,
kein Götter sollst du haben mehr,
du sollst mir ganz vertrauen dich,
von Herzensgrund lieben mich.
Kyrieleis.

3 Du sollst nicht führen zu Unehr'n
den Namen Gottes, deines Herrn,
du sollst nicht preisen recht noch gut,
ohn was Gott selbst red't und thut.
Kyrieleis.

4 Du sollst heil'gen den sieb'nden Tag,
daß du und dein Haus ruhen mag;
du sollst von dein'm Thun lassen ab,
daß Gott sein Werk in dir hab.
Kyrieleis.

5 Du sollst ehrn und gehorsam sein
dem vater und der Mutter dein,
und wo dein Hand ihn dienen kann:
so wirst du langes Leben han.
Kyrieleis.

6 Du sollst nicht tödten zorniglich,
nicht hassen, noch selbst rächen dich,
Geduld haben und sanften Muth,
und auch dein'm Feind thun das Gut.
Kyrieleis.

7 Dein Eh sollst du bewahren rein,
und auch dein Herz kein andre mein;
auch halten keusch das Leben dein,
Mit Zucht und Mäßigkeit sein.
Kyrieleis.

8 Du sollst nicht stehlen Geld noch Gut,
nicht wuchern Jemand's Schweiß noch Blut;
du sollst aufthun dein milde Hand
den Armen in deinem Land.
Kyrieleis.

9 Du sollst kein falscher zeuge sein,
nicht lügen auf den Nächsten dein;
sein Unschuld sollst auch retten du,
und seine Schand decken zu
Kyrieleis.

10 Du sollst dein's Nächsten Weib und Haus
begehren nicht, noch etwas draus;
du sollst ihm wünschen alles Gut,
wie dir dein Herz selber thut.
Kyrieleis.

11 Die G'bot all uns gegeben sind,
daß du dein Sünd, o Menschenkind,
erkennen sollst und lernen wohl,
wie man vor Gott leben soll.
Kyrieleis.

12 Das helf uns der Herr Jesus Christ,
der unser Mittler worden ist,
es ist mit unserm Thun verlor'n,
verdienen doch nur eitel Zorn
Kyrieleis.

Text Information
First Line: Dies sind die heilgen zehn Gebot
Author: M. Luther, 1483-1546
Language: German
Publication Date: 1872
Topic: Das Wort Gottes; The Word of God
Notes: Mel. Dies sind die heilgen zehn Gebot.
Tune Information
(No tune information)



Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements