Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

357. Ach, wie will es endlich werden?

1 Ach, wie will es endlich werden?
Ach, wie will es laufen ab,
daß ich stets hang an der Erden
und so wenig Andacht hab?
Ja, daß ich im harten Sinn
ohne Buße geh immer hin?
Jesu, mir mein Herze rühre,
mich zur wahren Buße führe!

2 Ach, ich fühle keine Reue
und mein Sündenherz ist kalt;
ich erkenne ohne Scheue
meine Fehler mannigfalt,
und doch ohne Traurigkeit
lebe ich in Sicherheit:
Jesu, mich doch so regiere,
daß ich wahre Buße spüre.

3 Ach, ich kann an Gott nicht denken,
wie ich sollt und gerne wollt;
denn mein Geist, der läßt sich lenken
dahin, wo ich fliehen sollt,
und klebt dem so feste an,
was zum Abgrund ziehen kann:
Jesu, hilf mein Herz aus Gnaden
dieser schweren Last entladen.

4 Ach, weil denn mein Geist erstorben,
und mein Fleisch nimmt überhand,
seh ich kann was ich erworben,
da ich mich von Gott bewandt;
mein Verderben merk ich kaum,
weil ich geb dem Fleische Raum:
Jesu, mir die Gnade gönne,
daß ich die Gefahr erkenne.

5 Ach, so wache doch von Sünden
auf, o du mein sichrer Geist:
suche Gott, weil er zu finden,
weil er noch dein Vater heißt,
komme, weil die Gnadenthür
nun noch stehet offen dir.
Jesu, zu so gutem Werke
mich mit Herzensandacht stärke.

6 Ach, mein Herz, bedenk die Shculde;
schau, wie weit du bist von Gott,
wie du seine Gnad und Hulde
hast verworfen und verspott't
und wie du aus seiner Ruh
selbst der Höllen eilest zu.
Jesu, mir mein Herze lenke,
daß es diese Noth bedenke.

7 Ach, weil denn noch Zeit zu kehren
so verlaß ich diesen Stand.
Du, mein Jesu, wollst auch hören
und mir bieten deine Hand:
hilf mir Schwachen, hilf mir auf,
steure meinem Sündenlauf,
Herr, um deiner Marter willen
wirst du meinen Wunsch erfüllen.

8 Ach, ich kann schon tröstlich finden,
Jesu hier in deinem Blut
die Abwaschung meiner Sünden:
dieses stärket meinen Muth,
dies erfrischet meinen Sinn,
ob ich gleich ein Sünder hin,
Jesu, mich forthin regiere,
daΩß ich ein fromm Leben führe.

Text Information
First Line: Ach, wie will es endlich werden?
Language: German
Publication Date: 1872
Topic: Bußlieder; Penitential Hymns
Notes: Mel. Zion klagt mit Angst.
Tune Information
(No tune information)



Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements