5. Von der Zukunft Christi ins Fleisch, in unsere Herzen und zum Gericht

1 Gottes Sohn ist kommen
uns allen zu Frommen
hier auf diese Erden
in armen Geberden,
daß er uns von Sünde'
freiet' und entbünde.

2 Er kommt auch noch heute
und lehret die Leute,
wie sich sich von Sünden
zur Buß' sollen wenden,
von Irrtum und Thorheit
treten zu der Wahrheit.

3 Die sich sein nicht schämen
und sein'n Dienst annehmen
durch ein'n rechten Glauben
nit ganzem Vertrauen,
denen wird Er eben
ihre Sünd vergeben.

4 Denn Er thut ihn'n schenken
in den Sakramenten
sich selbsten zu Speise,
sein' Lieb' zu beweisen,
daß sie sein genießen
in ihren Gewissen.

5 Die also bekleiben
und beständig bleiben,
dem Herren in Allem
trachten zu gefallen,
die weden mit Freuden
auch von hinnen scheiden.

6 Denn bald und behende
kommt ihr letztes Ende,
da wird Er vom Bösen
ihre Seel' erlösen
und sie mit Ihm führen
zu der Engel Chören.

7 Von dannen Er kommen
sie denn wird vernommen,
wenn die Todten werden
erstehn von der Erden
und zu seinen Füßen
sich darstellen müssen.

8 Da wird er sie scheiden,
die Frommen zu Freuden,
die Bösen zu Höllen
in peinliche Stellen,
da sie ewig müssen
ihr' Untugend büßen.

9 Ei nun Herre Jesu!
schicke uns're Herzen zu,
daß wir, alle Stunden
recht gläubig erfunden,
darinnen verscheiden
zu ewigen Freuden.

Text Information
First Line: Gottes Sohn ist kommen
Title: Von der Zukunft Christi ins Fleisch, in unsere Herzen und zum Gericht
Author: Mich. Weiß (1539)
Language: German
Publication Date: 1848
Topic: Advent and Incarnation of Jesus Christ; Vom Advent und der heiligen Menschwerdung Jesu Christ
Notes: Mel. Gottes Sohn ist kommen
Tune Information
(No tune information)



Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements


It looks like you are using an ad-blocker. Ad revenue helps keep us running. Please consider white-listing Hymnary.org or subscribing to eliminate ads entirely and help support Hymnary.org.