469. Sey unverzagt, o frommer christ

1 Sey unverzagt, o frommer christ,
Der du im creutz und unglück bist,
Befiehl Gott deine sachen:
In noth und pein
Vertrau allein
Auf ihn: er wirds wohl machen.

2 Dein unglück kömmt nicht obngefähr,
Es rühret von dem Höchsten her,
Der hat es so versehen.
Drum sey nur still,
Und was Gott will,
Das laß du nur geschehen.

3 Solt auch der himmel fallen ein,
Und die natur grändert seyn,
So kan doch Gott nicht hassen,
Und auch den mann,
Der ihm recht kan
Vertrauen, nicht verlassen.

4 Zudem wird deine traurigkeit,
ja auch nicht währen allezeit:
Gott wird dir freude geben,
Wo nicht allhie,
Doch dort da sie
Soll ewig ob dir schweben.

5 Hab immer einen löwenmuth,
Vertraue Gott, es wird noch gut
Auf alle trübsal werden;
Gott ziehet dich
Durchs cruetz su sich
Gen himmel von der erden.

6 Der leibe Gott ist so getreue
Und fromm, daß er dir stehet bey,
Wenn unsall sich erreget,
Auch jederman
Mehr, als er kan
Ertragen, nicht aufleget.

7 Es haben ja zu aller zeit
Die heiligen in traurigkeit
Und creutz oft müssen schwitzen:
Warum willst du
Denn immerzu
Im rosen-garten sitzen.

8 Bet, hoff, und trau auf deinen Gott,
In allem jammer, angst und noth:
Laß, wie er will, es gehen.
Setz ihm kein ziel,
Ist er im spiel;
Du wirst noch wunder sehen.

9 Gott Vater, Sohn und Heil'ger Giest,
der du ein Gott des trostes heißt,
Laß alle troß empfinden,
Die traurig seyn,
Und hilf allein
Das böse überwinden.

Text Information
First Line: Sey unverzagt, o frommer christ
Language: German
Publication Date: 1826
Topic: Von der Rechtfertigung und dem daher entstehenden Frieden; Justification and the Resulting Peace
Notes: Mel. Für alle güte sey geprießt.
Tune Information
(No tune information)



Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements


It looks like you are using an ad-blocker. Ad revenue helps keep us running. Please consider white-listing Hymnary.org or subscribing to eliminate ads entirely and help support Hymnary.org.