390. Herr, unser Gott! laß nicht zu schanden werden

1. Herr, unser Gott! laß nicht zu schanden werden
Die, so in ihren nöthen und beschwerden,
Bei tag und nacht, auf deine güte hoffen
Und zu dir rufen.

2. Mach zu schanden alle, die dich hassen,
Die sich allein auf ihre macht verlassen:
Ach! kehre dich mit gnaden zu uns armen,
Laß dich's erbarmen.

3. Und schaff' uns beistand wider unsre feinde;
Wenn du ein wort sprichst, werden sie bald freunde,
Sie müssen wehr und waffen niederlegen,
Kein gleid mehr regen.

4. Wir haben niemand, dem wir uns vertrauen,
Vergebens ist's, auf menschenhülfe bauen:
Mit dir wollen wir thaten thun und kämpfen,
Die feinde dämpfen.

5. Du bist der held, der sie kann untertreten,
Und das bedrängte kleine häuflein retten.
Wir suchen dich, wir schrei'n in Jesu namen:
Hilf, helfer! Amen.

Text Information
First Line: Herr, unser Gott! laß nicht zu schanden werden
Author: Johann Heermann (1647)
Language: German
Publication Date: 1862
Topic: In besonderen Zeiten der Noth: Bei Verfolgung
Notes: Mel. Herzliebster Jesu, was hast du u. 6.
Tune Information
(No tune information)



Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements