91. Die Blumen und das Laub

1 Die Blumen und das Laub,
die fallen in den Staub,
und aller Erden Herrlichkeit,
die währt nur eine kurze Zeit
und muß vergehn.

2 Dn Menschen Eitelkeit
ist nur ein Speil der Zeit,
und Augenweide, Lust und Freud
verkehret sich in Herzeleid
und muß vergehn.

3 Doch eine Herrlichkeit,
die bleibt in Ewigkeit;
die uns der Herr erworben hat
und uns aus Gnad geschenket hat,
die bleibet stehn.

4 Wir gehn durch Lust und Freud,
wir gehn durch Last und leid,
das herz zur Ewigkeit gewandt,
wir gehen heim zum Vaterland,
zur ewgen Freud.

5 O Freude ohne Leid,
o selge Ewigkeit,
von allem Elend dieser Zeit
und von der Sündenarbeit frei
in ewger Freud.

Text Information
First Line: Die Blumen und das Laub
Author (st. 4-5): Karl Kuhlo, 1818-1909
Language: German
Publication Date: 1940
Source: St. 1-3 aus dem Wuppertal
Notes: Mel. Die Blumen und das Laub - G: b g a b
Tune Information
(No tune information)



Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements