Paradisisches Wunder-Spiel: welches sich in diesen letzen zeiten und tagen in denen abend, ländischen welt-theisen, als en vorspiel der nemen welt hervorgethan

Editor: Conrad Beissel
Publisher: Typis & Consensu Societas, Ephrata, Penn., 1766
Denomination: Ephrata Cloister
Language: German
Notes: The hymnal has four parts numbered separately: first part, zweite (Z), angenehmer geruch der rosen und lilien (A), letzte (L)
#TextTuneText InfoTune InfoTextScorePage ScanAudio
A83Wie gerne w'r ich doch einmal in Gott genesenPage Scan
A84Wie ist doch der Herr so guetig und getreuPage Scan
A85Wie lange soll's noch w'hren, dass ich mussPage Scan
A86Wie manches Lied und WehenPage Scan
A87Wie manches Lied, wie manche Wehen hat nichtPage Scan
A88Wie manchen Schmerz und bittres LiedPage Scan
A89Wie sehnet sich mein Geist und SinnPage Scan
A90Wie sehnet sich mein Herz zu sein genesenPage Scan
A91Wie verlassen sind die Strafen des erhoehtenPage Scan
A92Wie viel' und manche WehenPage Scan
A93Wo ist doch mein Schoenster anjesso zu findenPage Scan
A94Wo soll ich hin, wo soll ich bleibenPage Scan
A95Zions Herrlichkeit tut bluehenPage Scan
A96Zu der Zeit, wann's kracht und brichtPage Scan
A97Zum Ende eilt die ZeitPage Scan
A98Zu letze schenckt man frölich einPage Scan
A99Zu letzte fetz ich mein Verlangen zum ZielPage Scan
L1Ach Gott, schreib mir ins Herz hineinPage Scan
L2Ach Herzens-Brueder, stehet aufPage Scan
L3Ach machet euch bereitPage Scan
L4Ach moecht ich endlich brechenPage Scan
L5Als ich gessessen in der NothPage Scan
L6Alle Sorgen, Angst und PlagenPage Scan
L7Bin ich nur mit Gott versoehntPage Scan
L8Das himmlische Lust-spiel, der Lilien-geruchPage Scan
L9Das innere Leben mit Christo verborgenPage Scan
L10Der Brunn des Heils tut fliesenPage Scan
L11Der keusch-verliebte Sinn kan allhier vieles tragenPage Scan
L12Die Ewigkeit mit ihrem Tag vertreibet allePage Scan
L13Die Flüß aus reinem Gottes-MeerPage Scan
L14Die frohe Zeit ist nunmehr nahPage Scan
L15Die Lieb ist mein Befährte Page Scan
L16Die stille Ruh und Hertz-VergnägenPage Scan
L17Die Zeit die gehet anPage Scan
L18Die Zeit rückt nun mit Wacht berbeyPage Scan
L19Es ist eine Taube nun zu uns geflogenPage Scan
L20Es war der Mensch zu Gottes EhrePage Scan
L21Freu dich Zion Gottes stadtPage Scan
L22Gebenedeites Gottes-Lamm, wie heiligPage Scan
L23Gross ist unsers Gottes Guet', die er an uns hatPage Scan
L24Gruent die Lieb hier in dem LeidenPage Scan
L25Ich bin froh, weil mirs gelungenPage Scan
L26Ich bleib daheim mit Jacob in der HuettenPage Scan
L27Ich bringe meine Tage in manchem Kummer hinPage Scan
L28Ich danke Gott, wann Ich betrachtePage Scan
L29Ich bringe ein in Jesu LiebePage Scan
L30Ich freue mich aus reinem Trieb der BruederPage Scan
L31Ich freue mich in meinem Geist des, dass mirPage Scan
L32Ich gehe nun zur Kammer einPage Scan
L33Ich hab' der Lieb vorl'ngst geschworenPage Scan
L34Ich hab' mit Jesu mich verlobetPage Scan
L35Ich kann nun in stillem Frieden meine ZeitPage Scan
L36Ich spuehre ein Leben, das ewig bestehetPage Scan
L37Ich will dem Herrn lobsingenPage Scan
L38Ich will von Gottes Guete sagenPage Scan
L39Jesus ist mein liebstes LebenPage Scan
L40Ihr, die ihr euch lasst Christen nennenPage Scan
L41Kommt alle ihr Kinder von Abrahams SaamenPage Scan
L42Kommt alle mit Freuden ihr Schwestern und BruederPage Scan
L43Kommt Brueder-Herzen saget mirPage Scan
L44Mach dich im Geist recht munter aufPage Scan
L45Mein Freund, ich kan von dir nicht schweigerPage Scan
L46Manche Jahr ging ich gedruecktPage Scan
L47Mein Freund, ich kan von dir nicht schweigerPage Scan
L48Mein Geist der fliesset einPage Scan
L49Mein Geist ist oft von Jugend aufPage Scan
L50Mein Geliebter, dein Betruebter f'lltPage Scan
L51Mein Herz ermuntert sichPage Scan
L52Mein Leben ist versunkenPage Scan
L53Muss ich schon pft trirog gejmPage Scan
L54Nach viel und manchen Trauer-StundenPage Scan
L55Nun freue dich, und ruehme sehrPage Scan
L56O Brueder und Schwestern, thut ja nicht einschlaffenPage Scan
L57O Kreutzes-Stand, O edles Band wodurch wiePage Scan
L58O Gott, wie wenig Kraft zum DurchbruchPage Scan
L59O herr nun will ich heut dir wiederPage Scan
L60O Jerusalem, du Wonne, du Stadt und SitzPage Scan
L61O Jesu, der du bist der rechte Priester wordenPage Scan
L62O Jesu, der du mich erkohrenPage Scan
L63O Kinder der Liebe mit reiner BegierPage Scan
L64O Leben, das da ewig w'hretPage Scan
L65O machet euch bereit, die ihr, nach GottesPage Scan
L66O sanffte Ruh, O hertzens FreudPage Scan
L67O Segens-voller Ueberfluss, so quillt ausPage Scan
L68O unbegreiflichs Gnaden-Licht!Page Scan
L69O was manche schoene ZeitenPage Scan
L70O was ein betruebtes Leben hat ein ChristPage Scan
L71O was ein verbnuegtes Leben hat ein SeelPage Scan
L72O was Frieden wird man finden in dem ReichPage Scan
L73O wie thut mein Hertz sich Page Scan
l74O was Freude wird gennossen in der stillenPage Scan
L75O was ist des Menschen Stand! eitel TrugPage Scan
L76O wie ben ich erfreut, dass mich die GnadensPage Scan
L77O wie so froh bin ich gemachtPage Scan
L78O wie wohl ists dem gelungenPage Scan
L79Sehr! wie des Davids Geist Page Scan
L80Sehr lang und viel hab ich getrachtPage Scan
L81Singt, lobsingt ihr Kinder der LiebePage Scan
L82Solte ich von Jammer sagen, muesst ich klagenPage Scan
L83Sophia, Jungfrau edle Braut, ich moechte wol wasPage Scan

[This hymnal has not been proofed - data may be incomplete or incorrect]
Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements


It looks like you are using an ad-blocker. Ad revenue helps keep us running. Please consider white-listing Hymnary.org or subscribing to eliminate ads entirely and help support Hymnary.org.