Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

Instance Results

Topics:abend lieder
In:instances
Showing 1 - 10 of 46Results Per Page: 102050
TextImage

Herr! es ist von meinem leben

Author: Caspar Neumann Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #316 (1862) Topics: Abend-Lieder; Abend-Lieder Lyrics: 1. Herr! es ist von meinem leben Wiederum ein tag dahin; Lehre mich nun achtung geben, Ob ich fromm gewesen bin? Zeige mir's auch selber an, So ich was nicht recht gethan; Und hilf jetzt in allen sachen Guten feierabend machen. 2. Freilich wirst du manches finden, Was dir nicht gefallen hat, Denn ich bin noch voller sünden In gedanken, wort und that, Und vom morgen bis jetzund, Pfleget herze, hand und mund So geschwind und oft zu fehlen, Daß ich's selber nicht kann zählen. 3. Aber, o du Gott der gnaden! Habe noch einmal geduld! Ich bin freilich schwer beladen; Doch vergib mir alle schuld; Deine große vatertreu' Werde diesen abend neu, So will ich noch deinen willen Künftig mehr als heut erfüllen. 4. Heilige mir das gemüthe, Daß der schlaf nicht sündlich sei. Decke mich mit deiner güte, Auch dein engel steh' mir bei. Lösche feu'r und lichter aus, Und bewahre sonst das haus, Daß ich morgen mit den meinen Nicht im unglück dürfe weinen. 5. Steure den gottlosen leuten, Die im finstern böses thun; Sollte man gleich was bereiten Uns zu schaden, wenn wir ruh'n; So zerstöre du den rath, Und verhindere die that, Wend' auch alles and're schrecken, Was der satan kann erwecken. 6. Herr! dein auge geht nicht unter, Wenn es bei uns abend wird; Denn du bleibest ewig munter, Und bist wie ein guter hirt, Der auch in der finstern nacht Ueber seiner herrde wacht. Darum hilf uns, deinen schafen, Daß wir alle sicher schlafen. 7. Laß mich denn gesund erwachen, Wenn es rechte zeit wird sein, Daß ich ferner meine sachen Richte dir zu ehren ein; Oder hast du, lieber Gott! Heunt bestimmet meinen tod, So befehl' ich dir am ende Leib und seel' in deine hände. Languages: German
TextImage

Ach mein Jesu! sieh, ich trete

Author: Levin Joh. Schlicht Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #311 (1862) Topics: Abend-Lieder; Abend-Lieder Lyrics: 1. Ach mein Jesu! sieh, ich trete, Da der tag nunmehr sich neigt, Und die finsterniß sich zeigt, Hin zu deinem thron und bete. Neige du zu deinem sinn Auch mein herz und sinnen hin. 2. Meine tage gehn geschwinde, Wie ein pfeil zur ewigkeit, Und die allerlängste zeit Sauf't vorbei, als wie die winde: Fleußt dahin, als wie ein fluß, Mit dem schnellsten wasserguß. 3. Und, mein Jesu! sieh, ich armer Nehme mich doch nicht in acht, Daß ich dich bei tag und nacht Herzlich suchte, mein Erbarmer! Mancher tag geht so dahin, Da ich nicht recht wacker bin. 4. Ach! ich muß mich herzlich schämen, Du erhältst, du schützest mich Tag und nacht so gnädiglich, Und ich will mich nicht bequemen, Daß ich ohne heuchelei Dir dafür recht dankbar sei. 5. Nun ich komme mit verlangen, O mein herzensfreund zu dir, Neige du dein licht zu mir, Da der tag nunmehr vergangen; Sei du selbst mein sonnenlicht, Das durch alles finstre bricht. 6. Laß mich meine tage zählen, Die du mir noch gönnen willt: Mein herz sei mit dir erfüllt. So wird mich nichts können quälen: Denn wo du bist tag und licht, Schaden uns die nächte licht. 7. Nun, mein treuer Heiland! wache, Wache du in dieser nacht, Schütze mich mit deiner macht, Deine liebe mich anlache. Laß mich selbst auch wachsam sein, Ob ich gleich jetzt schlafe ein. Languages: German
TextImage

Christ! der du bist der helle tag

Author: Michael Weiß Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #312 (1862) Topics: Abend-Lieder; Abend-Lieder Lyrics: 1. Christ! der du bist der helle tag, Vor dir die nacht nicht bleiben mag, Du leuchtest uns vom Vater her, Und bist des lichtes prediger :,: 2. Ach, lieber Herr! behüt' uns heunt In dieser nacht für'm bösen feind, Und laß uns in dir ruhen fein, Daß wir für'm satan sicher sein :,: 3. Obschon die augen schlafen ein, So laß das herz doch wacker sein: Halt' über uns dein' rechte hand, Daß wir nicht fall'n in sünd und schand :,: 4. Wir bitten dich, Herr Jesu Christ! Behüt' uns für des teufels list, Der stets nach unsrer seelen tracht't, Daß er an uns hab' keine macht :,: 5. Sind wir doch dein ererbtes gut, Erworben durch dein theures blut, Das war des ew'gen Vaters rath, Als er uns dir geschenket hat :,: 6. Befiehl dein'm engel, daß er komm, Und uns bewach,' dein eigenthum, Gib uns die lieben wächter zu, Daß wir für'm satan haben ruh' :,: 7. So schlafen wir im namen dein, Die weil die engel bei uns sein. Du heilige Dreifaltigkeit, Wir loben dich in ewigkeit. :,: Languages: German
TextImage

Christe! der du bist tag und licht

Author: Michael Weiß Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #313 (1862) Topics: Abend-Lieder; Abend-Lieder Lyrics: 1. Christe! der du bist tag und licht, Für dir ist, Herr! verborgen nicht; Du väterliches lichtes glanz, Lehr' uns den weg der wahrheit ganz. 2. Wir bitten dein' göttliche kraft, Behüt' uns, Herr! in dieser nacht: Bewahr' uns Herr! für allem leid, Gott Vater der barmherzigkeit. 3. Vertreib' den schweren schlaf, Herr Christ! Daß uns nicht schad' des feindes list, Das fleisch in züchten reine sei; So sind wir mancher sorgen frei. 4. So unsre augen schlafen ein, So laß das herze wacker sein; Beschirm' uns, Gottes rechte hand, Und lös' uns von der sünden band. 5. Beschirmer, Herr der christenheit! Dein' hülf' allzeit sei uns bereit. Hilf uns, Herr Gott! aus aller noth, Durch dein' heilig' fünf wunden roth. 6. Gedenk', o Herr! der schweren zeit, Darin der leib gefangen leit: Der seele, die du hast erlös't, Gib o Herr Jesu! deinen trost. 7. Gott Vater sei lob, ehr' und preis, Dazu auch seinem Sohne weis', Des heil'gen Geistes gütigkeit, Von nun an bis in ewigkeit. Languages: German
TextImage

Die nacht ist kommen

Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #314 (1862) Topics: Abend-Lieder; Abend-Lieder Lyrics: 1. Die nacht ist kommen, da wir ruhen sollen; Gott walt zu frommen, nach sein'm wohlgefallen, Daß wir uns leg'n in seinem schutz und segen, Der ruh' zu pflegen. 2. Treib fern von uns, Herr! die unreinen geister, Halt die nachtwache, sei selbst unser meister, Beschirm' leib und seel' unter deinen flügeln, Send' uns dein' engel. 3. Laß' uns einschlafen mit guten gedanken, Fröhlich aufwachen und von dir nicht wanken, Laß uns in züchten unser thun und dichten Zu dein'm preis richten. 4. Pfleg' auch der kranken, als deiner geliebten, Hilf den gefang'nen, tröst' auch die betrübten, Pfleg' auch der kinder, sei selbst ihr vormünder, Des feind's neid hinder'. 5. Denn wir kein besser zuflucht können haben, Als zu dir, o Herr! in dem himmel droben! Du verläßst keinen, gibst acht auf die deinen, Die dich recht meinen. 6. Vater! dein name werd' von uns gepreiset. Dein reich zukomme, dein will' werd' beweiset. Gib brod, vergib die sünd', versuchung wende, Erlös' uns, Amen. Languages: German
TextImage

Für deinen thron tret' ich hiermit

Author: Dr. Justus Gesenius Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #315 (1862) Topics: Abend-Lieder; Abend-Lieder Lyrics: 1. Für deinen thron tret' ich hiermit, O Gott! und dich demüthig bitt', Wend' dein genädig angesicht Von mir, dem armen sünder, nicht. 2. Du hast mich, o Gott Vater mild! Gemacht nach deinem ebenbild, In dir web', schweb' und lebe ich, Vergehen müßt' ich ohne dich. 3. Errettet hast du mich gar oft Ganz wunderlich und unverhofft, Da nur ein schritt, ja nur ein haar Mir zwischen tod und leben war. 4. Verstand und ehr' hab' ich von dir, Des lebens nothdurft gibst du mir, Dazu auch einen treuen freund, Der mich im glück und unglück meint. 5. Gott Sohn! du hast mich durch dein blut Erlöset von der höllengluth, Das schwer' gesetz für mich erfüllt, Dadurch des Vaters zorn gestillt. 6. Wenn sünd' und satan mich anklagt, Und mir das herz im leib verzagt, Alsdann brauchst du dein mittleramt, Daß mich der Vater nicht verdammt. 7. Du bist mein' vorsprach' allezeit, Mein heil, mein trost und meine freund', Ich kann durch dein verdienst allein Hier ruhig und dort selig sein. 8. Gott heil'ger Geist, du höchste kraft, Deß gnade in mir alles schafft, Ist etwas gut's am leben mein, So ist es wahrlich lauter dein. 9. Dein ist's, daß ich Gott recht erkenn', Ihn meinen Herrn und Vater nenn', Sein wahres wort und sakrament Behalt' und lieb' bis an mein end'. 10. Daß ich fest in anfechtung steh', Und nicht in trübsal untergeh', Daß ich im herzen trost empfind', Zuletzt mit freuden überwind'. 11. Drum dank ich dir mit herz und mund, O Gott! in dieser (morgen, mittags,) abendstund' Für alle güte, treu' und gnad', Die meine seel' empfangen hat. 12. Und bitt', daß deine gnadenhand Bleib' über uns heunt (heut) ausgespannt, Mein amt, gut, ehr', freund, leib und seel' In deinen schutz ich dir befehl'. 13. Hilf! daß ich sei von herzen fromm, Damit mein ganzes christhum Aufrichtig und rechschaffen sei, Nicht augenschein und heuchelei. 14. Entlaß mich meiner sündenschuld, Und hab' mit deinem knecht geduld, Zünd' in mir glauben an und lieb', Zu jenem leben hoffnung gib. 15. Ein selig's ende mir bescher', Am jüngsten tag erweck' mich, Herr! Daß ich dich schaue ewiglich. Amen, Amen, erhöre mich. Languages: German
TextImage

Hinunter ist der sonnenschein

Author: Nicolaus Herrmann Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #317 (1862) Topics: Abend-Lieder; Abend-Lieder Lyrics: 1. Hinunter ist der sonnenschein, Die finstre nacht bricht stark herein, Leucht' uns, Herr Christ! du wahres licht, Laß uns im finstern tappen nicht. 2. Dir sei dank, daß du uns den tag Vor schaden, g'fahr und mancher plag' Durch deine engel hast behüt't, Aus gnad' und väterlicher güt'. 3. Womit wir hab'n erzürnet dich, Dasselb' verzei' uns gnädiglich, Und rech'n es unsrer seel' nicht zu, Laß uns schlafen in fried' und ruh'. 4. Durch dein' engel die wach' bestell', Daß uns der böse feind nicht fäll', Vor schreck'n, gespenst und feuersnoth, Behüt' uns heunt, o treuer Gott. Languages: German
TextImage

Ich danke dir, liebreicher Gott

Author: Johann Heermann Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #318 (1862) Topics: Abend-Lieder; Abend-Lieder Lyrics: 1. Ich danke dir, liebreicher Gott! Daß du mich heut' für schand' und spott Und schweren fällen hast behüt't, Es kömmt von deiner gnad' und güt'. Mein ganz verderben ist aus mir, Mein heil das kömmt allein von dir. 2. Wenn du nicht hättest mir gereicht, Herr! deine hand, wär' ich gar leicht Gefallen auch so tief in sünd', Als sonsten andre menschenkind; Ohn' deine hülf und gnadenhand Fällt auch der frömmst' in sünd' und schand'. 3. Doch bin ich gar nicht engelrein, Ich find', Herr Jesu! stets das mein', Den alten Adam ich noch spür', Der mich anreizet für und für, Daß ich mein herz, begierd' und sinn, Zur eitelkeit soll neigen hin. 4. Ich klag' an mein' unachtsamkeit Vor dir, o Gott! mit reu' und leid, Wie du auch selber hast gesehn, Was oft aus schwachheit ist geschehn. Den innern menschen hab' ich nicht Mit fleiß verwahrt nach meiner pflicht. 5. Den sinnen hab' ich oft zu weit Den zaum gegönnt zur eitelkeit: Ich habe viel gered't, gedacht, Gehört, gesehen und vollbracht, Was mir nicht wohl gestanden an, Und ich nicht alles wissen kann. 6. Aus gnaden alles mir vergib, Verbrenn's im feuer deiner lieb', Du bist voll heiligkeit und gnad', Was mir noch fehlt, für mich erstatt'. Dein blut mich wasche, daß ich werd' So rein, als mich dein herz begehrt. 7. Ich dank' auch, liebster Jesu! dir Für alle gaben, die du mir Erzeiget hast von kindheit auf Bis zu der stund' in großem hauf', Du hast mir so viel gut's gethan, Daß ich's nicht all' erzählen kann. 8. Ich bitte, halt auch gnädiglich Dein' augen offen über mich, Daß mcih der feind mit list und macht Nicht überfall' in dieser nacht. Behüt' für unglück seel' und leib, Gefahr und noth weit von mir treib'. 9. Gib! daß ich nach gepflogner ruh' Erwach', aufsteh' und freudig thu', Was du hast anbefohlen mir, Und einen guten wandel führ': Mein deinem Geiste steh' mir bei, Daß nichts verdammlich's an mir sei. 10. Für einem bösen, schnellen tod, O du liebreicher, frommer Gott! Mich heunt und jederzeit bewahr': Laß bei mir sein der engel schaar, Daß satanas und sein gesind' An mir ja keine macht nicht find'. Languages: German
TextImage

Nun ruhen alle wälder

Author: Paul Gerhard Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #319 (1862) Topics: Abend-Lieder; Abend-Lieder Lyrics: 1. Nun ruhen alle wälder, Vieh, menschen, städt' und felder, Es schläft die ganze welt; Ihr aber, meine sinnen, Auf! auf! ihr sollt beginnen, Was eurem Schöpfer wohlgefällt. 2. Wo bist du sonne blieben? Die nacht hat dich vertrieben, Die nacht, des tages feind. Fahr' hin! ein' andre sonne, Mein Jesus, meine wonne, Gar hell in meinem herzen scheint. 3. Der tag ist nun vergangen, Die güldnen sternlein prangen Am blauen himmelssaal; So, so werd' ich auch stehen, Wenn mich wird heißen gehen Mein Gott aus diesem jammerthal. 4. Der leib eilt nun zur ruhe, Legt ab das kleid und schuhe, Das bild der sterblichkeit, Die zieh ich aus, dagegen Wird Christus mir anlegen Den rock der ehr' und herrlichkeit. 5. Das haupt, die füß' und hände Sind froh, daß nun zum ende Die arbeit kommen sei; Herz, freu' dich, du sollt werden Vom elend dieser erden, Und von der sündenarbeit frei. 6. Nun geht, ihr matten glieder, Geht hin und legt euch nieder, Der betten ihr begehrt. Es kommen stund' und zeiten, Da man euch wird bereiten, Zur ruh' ein bettlein in der erd'. 7. Mein' augen stehn verdrossen, Im hui sind sie geschlossen, Wo bleibt denn leib und seel'? Nimm sie zu deinen gnaden, Sei gut für allen schaden, Du aug' und wächter Israel. 8. Breit' aus die flügel beide, O Jesu! meine freude, Und nimm dein küchlein ein. Will satan mich verschlingen, So laß die englein singen: Dies kind soll unverletzet sein. 9. Auch euch, ihr meine lieben! Soll heinte nicht etrüben Ein unfall noch gefahr. Gott laß' euch selig schlafen, Stell' euch die güldnen waffen Um's bett und seiner helden schaar. Languages: German
TextImage

Nun sich der tag geendet hat

Author: Dr. Johann Friedr. Herzog Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #320 (1862) Topics: Abend-Lieder; Abend-Lieder Lyrics: 1. Nun sich der tag geendet hat, Und keine sonn' mehr scheint, Schläft alles, was sich abgematt't, Und was zuvor geweint. 2. Nur du, mein Gott! hast keine rast, Du schläfst, noch schlummerst nicht, Die finsterniß ist dir verhaßt, Weil du bist selbst das licht. 3. Gedenke, Herr! doch auch an mich In dieser finstern nacht, Und schenke mir genädiglich Den schirm von deiner wacht. 4. Wend' ab des satans wütherei Durch deiner engel schaar, So bin ich aller sorgen frei, Und bringt mir nichts gefahr. 5. Zwar fühl ich wohl der sünden schuld, Die mich bei dir klagt an; Doch aber deines Sohnes huld, Hat g'nug für mich gethan. 6. Den setz' ich dir zum bürgen ein, Wenn ich muß vor gericht, Ich kann ja nicht verloren sein In solcher zuversicht. 7. Darauf thu' ich mein' augen zu, Und schlafe fröhlich ein. Mein Gott wacht jetzt in meiner ruh', Wer wollte traurig sein? 8. Weicht, nichtige gedanken, hin, Wo ihr habt euren lauf, Ich baue jetzt in meinem sinn, Gott einen tempel auf. 9. Soll diese nacht die letzte sein In diesem jammerthal, So führ' mich, Herr! in himmel ein, Zur auserwählten schaar. 10. Und also leb' und sterb' ich dir, Du starker Zebaoth! Im tod und leben hilf du mir Aus aller angst und noth. Languages: German

Pages


Export as CSV



Advertisements