Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

Instance Results

Topics:abendmahl
In:instances
Showing 1 - 10 of 153Results Per Page: 102050
TextImage

Ich bitt entschuld'ge mich

Hymnal: Erbauliche Lieder-Sammlung #216 (1826) Topics: Vom heiligen Abendmahl Lyrics: 1 Ich bitt entschuld'ge mich: so sprachen die verächter, Und trieben mit dem mahl Des Höchsten ein gelächter; Sie kamen dannoch nicht Ob es schon war bereit. Dargleichen menschen sind Auch noch zu unsrer zeit. 2 Sie sagen: wir sind schon Zum Abendmahl gegangen, Dieweil wir es im geist, Und galubens-kraft empfangen. O spötter! wann dich gleich Des glaubens-krft ergetzt, Ist dann das abendmahl Vergebens eingesetzt? 3 Dein Jesus, böses herz! Will sich dir doppelt geben, Theils in des glaubens kraft, Zu einem neuen leben, Theils in dem abendmahl; Und dieses nim in acht: Dem hilft der glaube nichts, Der dieses mahl veracht. 4 Man wendet ferner ein: Vergebung meiner sunden Ist ohne abendmahl In Gottes wort zu finden, O spötter! lässet dir Gott doppelt gnade sehn, Muß dann das abendmahl Darum verachter stehn! 5 Wir sorgen gar zu sehr So hört man andre sagen, Dazs wir unwürdig gehn, Wer wollte dieses wagen? Verächter! kehrt zurück, Sucht Jesum in der zeit, Weil, wann euch buse fehlt, Ihr schon verdammet seyd. 6 Man ruft: das abendmahl Sey viel zu hoch zu schätzen. Doch eben diesen schatz Laßt euren geist ergetzen. Ach kommt, sonst macht ihrs ja, als wann ein kranker spricth: Die arzeney ist gut, Allein ich mag sie nicht. 7 Wie fürchten, sagen sie, Wannn sir diß mahl schon schmecken, Wir möchten uns darauf Mit neuer schuld beflecken. Verächtet! sündigt nicht Aus bosheit, sicherheit; Die schwachheit schenkt euch Gott Aus gnad und freundlichkeit. 8 Viel sagen freventlich; Wir haben kein verlangen; Kein hunger und kein durst, Treibt uns, es zu empfangen. Ach weh, es mangelt euch Erkenntniß, heil und licht; Ihr kennet christi mahl Und euer elend nicht. 9 Man rust: Ich will vorher Dem streit ein ende machen. O menschen! überläßt Deem richter solche sachen; Lebt ohne zank und haß, Neid, bitterkeit und streit, So schadet der proceß Nichts an der würdigkeit. 10 Der sprict: Jetzt kan ich nicht Weil mirs an kleidern sehlet. Verächter! hat dann gott Den kleider-schmuck erwählet? Er siehet auf das herz; Wenn Jesus das regiert, So bist du schon genug Zum liebes-mahl geziert. 11 Ein andrer wendet ein: Ich muß mit schmerzen sehen, Wie man die bösen läßt Zum gnaden-mahle gehen. Ach! armer! sieh auf dich: Und bist du selber rein, So wird der andern schuld Dir niemals schädlichseyn. 12 Mein heil! dein abendmahl Soll meine seel erquicken, Bis in der herrlichkeit Ich dich dort werd' erblicken. O theure himmels-speis! O manna, seelen, geb1 Ich sehne mich nach dir! Wohl mir, wann ich dich hab. Languages: German
Text

O welch ein heiliges Abendmahl

Hymnal: Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch #332b (1848) Topics: Gesänge zum heiligen Abendmahl Lyrics: O welch ein heiliges Abendmahl, darin der Sohn Gottes, der Herr Christus, für uns gecreuziget, seine christlich Gemeine speiset mit wunderbarem Geheimniß! Da Er unter dem geheiligten Brod giebt denselbigen seine wahren Leib, welcher am Holz des Creuzes gehänget hat. Unter dem gesegneten Wein giebt Er dasselbige sein wahres Blut, welches für der Welt Sünde vergossen ist. Also ist der Herr Christus in seinem Abndemahl zugegen, nicht allein mit seiner Gnade, nicht allein mit seinem Geiste, nicht abwesend mit seinem Leibe. Sondern, weil Er im Himmel zur Rechtendes Vaters sitzt, und alles erfüllet, so ist Er wahrhaftiglich gegenwärtig, Gott und Mensch, allmächtig und wahrhaftig in seinem Wort. Da Er spricht: das ist mein Leib, der für Euch gegeben wird, nehmet, esset. Derhalben essen im heiligen Abendmahl des Herrn Leib alle Christen, die Würdigen und Unwürdigen. Die Würdigen essen ihn mit dem Munde und Glauben zum ewigen leben, die Unwürdigen essen ihn allein mit dem Munde, ohne Glauben zum Gericht und Tod. Languages: German
Text

Ein Lobgesang nach dem heiligen Abendmahl

Author: Dr. M. Luther Hymnal: Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch #329 (1848) Topics: Gesänge zum heiligen Abendmahl First Line: Gott sei gelobet und gebenedeiet Lyrics: 1 Gott sei gelobet und gebenedeiet, der uns selber hat gespeiset mit seinem Fleische und mit seinem Blute, das gib uns, Herr Gott, zu gute. Kyrieleison! Herr durch deinen heiligen Leichnam, der von Deiner Mutter Maria kam, und das heilige Blut, hilf uns, Herr, aus aller Noth. Kyrieleison. 2 Der heil'ge Leichnam ist für uns gegeben zum Tod, daß wir dadurch leben; nicht größer' Güte konnte Er uns schenken, dabei wir sein soll'n gedenken. Kyrieleison. Herr, Dein' Lieb' so groß Dich zwungen hat, daß Dein Blut an uns groß Wunder that und bezahlt' unser' Schuld, daß uns Gott ist worden hold. Kyrieleison. 3 Gott geb' uns Allen seiner Gnaden Segen, daß wir gehn auf seinen Wegen in rechter Lieb' und brüderlicher Treue, daß uns die Speis nicht gereue. Kyrieleison. Herr, Dein heilig Geist uns nimmer laß, der uns geb' zu halten rechte Maaß, daß Dein' arm' Christenheit leb' in Fried und Einigkeit. Kyrieleison. Languages: German
TextImage

Ich komm zu deinem abendmahle

Author: M. Friedr. Christian Heyder Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #202 (1862) Topics: Catechismus-Lieder Vom heiligen Abendmahl; Catechismus-Lieder Vom heiligen Abendmahl Lyrics: 1. Ich komm zu deinem abendmahle, Weil meine seele hungrig ist, Der du wohnst in dem freudensaale, Und meiner seelen speise bist, Mein Jesu! laß dein fleisch und blut Sein meiner seele höchstes gut. 2. Gib! daß ich würdiglich erscheine Bei deiner himmelstafel hier, Daß meine seele nur alleine Mit ihrer andacht sei bei dir: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 3. Unwürdig bin ich zwar zu nennen, Weil ich in sünden mich verirrt; Doch wirst du noch dein schäflein kennen, Du bist ja mein getreuer hirt! Mein Jesu! laß dein fleisch u. 4. Gib! daß die sünde ich verfluche, Als meiner seelen tod und gift, Daß ich mein leben untersuche, Daß mich nicht dein gerichte trifft; Mein Jesu! laß dein fleisch u. 5. Dein herz ist stets voll vom vorlangen, Und brennt von sehnlicher begier, Die armen sünder zu umfangen, Drum komm ich sünder auch zu dir: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 6. Mühselig bin ich und beladen Mit einer schweren sündenlast; Doch nimm mich sünder an zu gnaden, Und speise mich als deinen gast: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 7. Du wirst ein solches herze finden, Das dir zu deinen füßen fällt, Das da beweinet seine sünden, Doch sich an dein verdienst auch hält! Mein Jesu! laß dein fleisch u. 8. Ich kann dein abendmahl wohl nennen Nur deiner liebe testament; Denn ach! hier kann ich recht erkennen, Wie sehr dein herz vor liebe brennt: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 9. Es ist das hauptgut aller güter, Und unsers glaubens band und grund, Die größte stärke der gemüther, Die hoffnung und der gnadenbund: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 10. Dies mahl ist meiner seelen weide, Der armen schatz, der schwachen kraft, Der teufel schreck, der engel freude, Der sterbenden ihr lebenssaft: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 11. Du kannst den schwachen glauben stärken, Du himmelsüßes liebesmahl! Wenn sich bei mir läßt schwachheit merken, So bist du denn mein starker pfahl! Mein Jesu! laß dein fleisch u. 12. Gleichwie nach seiner mutter brüsten Ein weinend kind verlangen trägt, So will nach Jesu mir gelüften, Der hier an seine brust mich legt: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 13. Du bist mein arzt, ich bin dein kranker, Du bist mein Vater ich dein kind, Mein herz, dein schifflein, du mein anker, Mein ruder, segel, mast und wind: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 14. Der leib, den du für mich gegeben, Das blut, das du vergossen hast, Gibt meiner seele kraft und leben, Und meinem herzen ruh und rast: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 15. Ich bin mit dir nun ganz vereinet, Du lebst in mir und ich in dir, Drum meine seele nicht mehr weinet, Es lacht nun lauter lust bei ihr: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 16. Wer ist, der mich nun will verdammen? Der mich gerecht macht, der ist hie! Ich fürchte nicht der höllen flammen, Mit Jesu ich in himmel zieh; Mein Jesu! laß dein fleisch u. 17. Kömmt gleich der tod auf mich gedrungen, So bin ich dennoch wohl vergnügt, Weil der, so längst den tod verschlungen, Mir mitten in dem herzen liegt: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 18. Dein fleisch wird mich einst auferwecken, Und bringen aus dem grab herfür, Drum kann kein finster grab mich schrecken, Es wird durch dich mein lustrevier: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 19. Mein todtes fleisch wird wieder leben, Ob es die würmer schon verzehrt, Ihm wird das leben wieder geben Dein fleisch, das mich jetzt hat genährt: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 20. Drum ist nun aller schmerz verschwunden, Nachdem mein herz die süßigkeit Der liebe Jesu hat empfunden, Die mir verzuckert alles leid: Mein Jesu! laß dein fleisch u. 21. Nun ist mein herz ein wohnhaus worden Der heiligen Dreifaltigkeit, Nun steh' ich in der engel orden, Und lebe ewiglich erfreut: Mein Jesu! laß dein fleisch und blut Sein meiner seele höchstes gut. Languages: German
TextImage

Herr Jesu Christ! du hast bereit

Author: Sam. Kinner Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #197 (1862) Topics: Catechismus-Lieder Vom heiligen Abendmahl; Catechismus-Lieder Vom heiligen Abendmahl Lyrics: 1. Herr Jesu Christ! du hast bereit Für unsre matten seelen Dein'n leib und blut zu ein'r mahlzeit, Thust uns zu gästen wählen; Wir tragen unsre sündenlast, Drum kommen wir zu dir zu gast, Und suchen rath und hülfe. 2. Ob du schon aufgefahren bist Von dieser erden sichtig, Und bleibst nunmehr zu dieser frist Von uns allhier unsichtig, Bis dein gericht dort wird angehn, Und wir vor dir all' werden stehn, Und dich fröhlich anschauen; 3. So bist du doch stets, nach dein'm wort, Bei uns und dein'r gemeine, Und nicht gefang'n an einem ort Mit deinem fleisch und beine: Dein wort steht wie ein' mauer fest, Welch's sich niemand verkehren läßt, Er sei so klug er wolle. 4. Du sprichst: nehmt hin, das ist mein leib, Den sollt ihr mündlich essen; Trinkt all' mein blut, bei euch ich bleib', Mein sollt' ihr nicht vergessen. Du hast's gered't, drum ist es wahr; Du bist allmächtig, drum ist gar Kein ding bei dir unmöglich. 5. Und ob mein herz hier nicht versteht, Wie dein leib an viel orten Zugleich sein kann, und wie's zugeht; So trau' ich doch dein'n worten, Wie das sein kann, befehl' ich dir, An deinem worte gnüget mir, Dem stehet nur zu glauben. 6. Ich glaub', o lieber Herr! ich glaub', Hilf meinem schwachen glauben; Ich bin doch nichts, denn asch' und staub, Dein's worts mich nicht beraube. Dein wort, dein' tauf' und dein nachtmahl Tröst' mich in diesem jammerthal Da liegt mein schatz begraben. 7. Ach Herr! hilf, daß wir würdiglich Gehen zu deinem tische, Beweinen unsre sünd' herzlich Und uns wieder erfrischen Mit dein'm verdienst und wohlthat groß, Darauf wir trau'n ohn' unterlaß, Und unser leben bessern. 8. Für solch' dein tröstlich abendmahl, Herr Christ! sei hochgelobet. Erhalt' uns das, weil überall Die welt dawider tobet. Hilf! daß dein leib und blut allein Mein trost und labsal möge sein Im letzten stündlein, Amen. Languages: German
TextImage

Herr Jesu, meine liebe!

Author: Paul Gerhard Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #200 (1862) Topics: Catechismus-Lieder Vom heiligen Abendmahl; Catechismus-Lieder Vom heiligen Abendmahl Lyrics: 1. Herr Jesu, meine liebe! Ich hätte nimmer ruh noch rast, Wo nicht fest in mir bliebe, Was du für mich geleistet hast; Es müßt in meinen sünden Die sich sehr hoch erhöhn, All meine kraft verschwinden, Und wie ein rauch vergehn, Wenn sich mein herz nicht hielte Zu dir und deinem tod, Und ich nicht stets mich kühlte An deiner leidensnoth. 2. Nun weißt du meine plagen, Und satans, meines feindes, list, Wenn, meinen geist zu nagen, Er emsig und bemühet ist, Da hat er tausend künste, Von dir mich abzuziehn; Bald treibt er mir die dünste Des zweifels in den sinn; Bald nimmt er mir dein meinen Und wollen aus der acht, Und lehrt mich ganz verneinen, Was du doch fest gemacht. 3. Solch unheil abzuweisen, Hast du, Herr! deinen tisch gesetzt, Da lässest du mich speisen, So, daß sich mark und bein ergötzt. Du reichst mir zu genießen Dein theures fleisch und blut, Und lässest worte fließen, Darauf mein herze ruht; Komm, sprichst du, komm und nahe Dich ungescheut zu mir, Was ich dir geb, empfahe, Und nimm's getrost zu dir. 4. Hier ist beim brod vorhanden Mein leib, der dargegeben wird Zum tod und kreuzesbanden Für dich, der sich von mir verirrt; Beim wein ist, was geflossen, Zur tilgung deiner schuld, Mein blut, das ich vergossen In sanftmuth und geduld. Nimm beides mit dem munde, Und denk auch mit dabei, Wie fromm im herzengrunde Ich, dein Erlöser, sei. 5. Herr! ich will dein gedenken, So lang ich luft und leben hab, Und bis man mich wird senken An meinem end' in's finstre grab. Ich sehe dein verlangen Nach meinem ew'gen heil; Am holz bist du gehangen, Und hast so manchen pfeil Des trübsals lassen dringen In dein unschuldigs herz, Auf daß ich möcht' eintspringen Des todes pein und schmerz. 6. So hast du auch befohlen, Daß, was den glauben stärken kann, Ich bei dir sollte holen, Und soll doch ja nicht zweifeln dran, Du hab'st für alle sünden, Die in der ganzen welt Bei menschen je zu finden, Ein völlig lösegeld, Und opfer, das bestehet Vor dem, der alles trägt, In dem auch alles gehet, Bezahlet und erlegt. 7. Und daß ja mein gedanke, Der voller falschheit und betrug, Nicht im geringsten wanke, Als wäre es dir nicht ernst genug, So neigst du dein gemüthe, Zusammt der rechten hand, Und gibst mit großer güte Mir das hochwerthe pfand Zu essen und zu trinken; Ist das nicht trost und licht Dem, der sich läßt bedünken, Du wollest seiner nicht! 8. Ach Herr! du willst uns alle, Das sagt uns unser herze zu. Die, so der feind zu falle Gebracht, rufst du zu deiner ruh. Ach hilf, Herr! hilf uns eilen Zu dir, der jederzeit Uns allesammt zu heilen, Geneigt ist und bereit! Gib lust und heil'ges dürsten Nach deinem abendmahl, Und dort mach uns zu fürsten Im güldnen himmelssaal. Languages: German
TextImage

O Jesu, du mein bräutigam!

Author: Johann Heermann Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #206 (1862) Topics: Catechismus-Lieder Vom heiligen Abendmahl; Catechismus-Lieder Vom heiligen Abendmahl Lyrics: 1. O Jesu, du mein bräutigam! Der du aus lieb', am kreuzesstamm Für mich den tod erlitten hast, Genommen weg der sünden last. 2. Ich komm zu deinem abendmahl, Verderbt durch manchen sündenfall, Ich bin krank, unrein, nackt und bloß, Blind und arm! ach mich nicht verstoß. 3. Du bist der arzt, du bist das licht, Du bist der Herr, dem nichts gebricht, Du bist der brunn der heiligkeit, Du bist das rechte hochzeitkleid. 4. Drum, o Herr Jesu! bitt ich dich, In meiner schwachheit heile mich; Was unrein ist, das mache rein Durch deinen hellen gnadenschein. 5. Erleuchte mein verfinstert herz, Zünd an die schöne glaubenskerz; Mein armuth in reichthum verkehr, Auch meinem fleische steu'r und wehr. 6. Daß ich das rechte himmelbrod, Dich, Jesu! wahrer mensch und Gott, Mit höchster ehrerbietung eß, Und deiner gnade nicht vergeß. 7. Lösch alle laster aus in mir, Mein herz mit lieb und glauben zier, Und was sonst ist von tugend mehr, Das pflanz in mir zu deiner ehr'. 8. Gib! was ist nütz zu seel und leib, Was schädlich ist, fern von mir treib; Komm in mein herz, laß mich mit dir Vereinigt bleiben für und für. 9. Hilf! daß durch dieser mahlzeit kraft Das bös' in mir werd abgeschafft, Erlassen alle sünd und schuld, Erlangt des Vaters lieb und huld; 10. Vertrieben werden meine feind', Die sichtbar und unsichtbar seind; Den guten vorsatz, den ich spür, Durch deinen Geist fest mach' in mir. 11. Mein leben, sitten, sinn und pflicht Nach deinem heil'gen willen richt; Ach laß mich meine tag in ruh Und friede christlich bringen zu. 12. Bis du mich, o du lebensfürst! Zu dir in himmel bringen wirst, Daß ich bei dir dort ewiglich An deiner tafel freue mich. Languages: German
Text

Wir danken Dir, Herr Jesu Christ

Author: Dr. Nicolaus Selnecker Hymnal: Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch #334 (1848) Topics: Gesänge zum heiligen Abendmahl Lyrics: 1 Wir danken Dir, Herr Jesu Christ, das Du das Lämmlein worden bist und trägst all' unser' Sünd und Schuld, gieb,das wir rühmen Deine Huld. 2 Dein allerheiligst Abendmahl, erhalt' bei uns, Herr, uberall, Dein Leib und rosenfarbnes Blut, komm' unserm Lieb und Seel' zu gut. 3 Den Bund Du selbst gestiftet hast, gesagt: Euch fröhlich drauf verlast! nimm hin und iß, das ist mein Leib: trink du mein Blut und dabei bleib'. 4 Ich ess' Dein'n Leib und trink' Dein Blut, dadurch werd' ich erquickt an Muth, an Seel, an Leib, am G'wissen gar, wider die Sünd' und Tod's-Gefahr. 5 Wenn ich gleich sterb', so sterb' ich Dir, Dein Leib und Blut kommt nicht von mir, und wo Du bist, da will ich sein, hilf, Herr, dem schwachen glauben mein. 6 Verflucht sei aller Ketzer Rott', die meistern wollen ihren Gott, ich bin Dein Schäflein, Jesu Christ, Dein' Stimm' ich hör' zu jeder Frist. 7 Laß mich sein in der Frommen Zahl, würdig zu Deinem Abendmahl, verlaß mich nicht mein Gott und Herr, Dein ist die Kraft, macht, Lob und Ehr'. 8 Hilf uns durch's bittre Leiden Dein, daß wir all'zeit Dir g'horsam sein und halten uns an Deinen Eid, an Dein' Verheißung und Wahrheit. Languages: German
TextImage

Du lebensbrod, herr Jesu Christ!

Author: Johann Rist Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #194 (1862) Topics: Catechismus-Lieder Vom heiligen Abendmahl; Catechismus-Lieder Vom heiligen Abendmahl Lyrics: 1. Du lebensbrod, Herr Jesu Christ! Mag dich ein sünder haben, Der nach dem himmel hungrig ist Und sich mit dir will laben; So bitt' ich dich demüthiglich, Du wollest recht bereiten mich, Daß ich recht würdig werde. 2. Auf grüner aue wollest du Mich diesen tag, Herr! leiten, Dem frischen wasser führen zu, Den tisch für mich bereiten. Ich bin zwar sündlich, matt und krank: Doch laß mich deinen gnadentrank Aus deinem becher schmecken. 3. Du angenehmes himmelbrod! Du wollest mir verleihen, Daß ich in meiner seelennoth Zu dir mag kindlich schreien: Dein glaubensrock bedecke mich, Auf daß ich möge würdiglich An deiner tafel sitzen. 4. Tilg' allen haß und bitterkeit, O Herr! aus meinem herzen, Laß mich die sünd' in dieser zeit Bereuen ja mit schmerzen; Du heißgebrat'nes osterlamm, Du meiner seelen bräutigam, Laß mich dich recht genießen. 5. Zwar bin ich deiner gunst nicht werth, Als der ich jetzt erscheine, Mit sünden allzuviel beschwert, Die schmerzlich ich beweine; In solcher trübsal tröste mich, Herr Jesu! daß du gnädiglich Der sünder dich erbarmest. 6. Ich bin ein meinsch, krank von der sünd'; Laß deine hand mich heilen. Erleuchte mich, denn ich bin blind; Du kannst mir gnad' ertheilen. Ich bin verdammt; erbarme dich! Ich bin verloren; suche mich, Und hilf aus lauter gnaden. 7. Mein bräutigam! komm' her zu mir, Und wohn' in meiner seelen, Laß mich dich küssen für und für, Und mich mit dir vermählen; Ach laß doch deine süßigkeit Für meine seele sein bereit, Und stille ihren jammer. 8. Du lebensbrod, Herr Jesu Christ, Komm selbst, dich mir zu schenken! O blut! das du vergossen bist, Komm eiligst mich zu tränken! Ich bleib' in dir, und du in mir, Drum wirst du, meiner seelen zier, Auch mich dort auferwecken. Languages: German
TextImage

Gott sei gelobet und gebenedeiet

Author: Dr. M. Luther Hymnal: Kirchen-Gesangbuch #195 (1862) Topics: Catechismus-Lieder Vom heiligen Abendmahl; Catechismus-Lieder Vom heiligen Abendmahl Lyrics: 1. Gott sei gelobet und gebenedeiet, Der uns selber hat gespeiset Mit seinem fleische und mit seinem blute, Des gib uns, Herr Gott! zu gute. Kyrieleison. Herr! durch deinen heiligen leichnam, Der von deiner Mutter Maria kam, Und das heilige blut, Hilf uns, Herr! aus aller noth. Kyrieleison. 2. Der heil'ge leichnam ist für uns gegeben Zum tod', daß wir dadurch leben; Nicht größer' güte konnte er uns schenken, Dabei wir sein soll'n gedenken. Kyrieleison. Herr! dein' lieb' so groß dich zwungen hat, Daß dein blut an uns groß wunder that, Und bezahlt' unser' schuld, Daß uns Gott ist worden huld. Kyrieleison. 3. Gott geb' uns allen seiner gnaden segen, Daß wir gehn auf seinen wegen In rechter lieb' und brüderlicher treue, Daß ans die speis' nicht gereue. Kyriel. Herr! dein heilig' Geist uns nimmer laß, Der uns geb' zu halten rechte maaß, Daß dein' arm' christenheit Leb' in fried' und einigkeit. Kyrieleison. Languages: German

Pages


Export as CSV



Advertisements