Hymnary Friends,

We don't often ask for money.

But, before you hit the "close" button on this box, please consider a donation to keep Hymnary.org going.

You are one of more than half a million people who come here every month: worship leaders, hymnologists, hymn lovers and many more. Here at Hymnary.org, you have free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue.

So if you benefit from Hymnary.org, would you please consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

You can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546, or you can click the Donate button below to be taken to a secure site.

On behalf of the entire Hymnary.org team,
Harry Plantinga

Ach, stirbt denn so mein allerliebstes Leben

Ach, stirbt denn so mein allerliebstes Leben

Author: Gottfried Wilhelm Sacer
Published in 2 hymnals

Full Text

1 Ach! stirbt denn so mein allerliebstes Leben?
Ja, es ist hin, der Geist ist aufgegeben;
mein Gott ist todt,
o Angst! o Noth!
kann Jemand auch, wie ich, in Kummer schweben?

2 Am Abend stirbt der Aufgang aus der Höhe,
es leget sich das früh gejagte Rehe.
Ach! weint mit mir!
klagt meine Zier!
ach! daß ich nicht mit Ihm zur Erden gehe!

3 Des Vaters Wort, der Schutz und Trutz der Frommen,
der Siegesfürst ist schmählich umgekommen.
Des Himmels Preis,
des Davids Reis,
die Ros' im Thal ist von der Welt genommen.

4 Der ist erstarrt, für dem die Höll' erschricket,
für welchem sich der hohe Himmel bücket;
der Seelen-Freund,
des Todes Feind
wird von dem Tod ins finstre Grab gezücket.

5 Ihr Gräber brecht, ihr harten Felsen splittert,
du Sonn' erblaß, ihr Erden-Klüfte schüttert!
du Luft, du Meer,
du Sternen-Heer,
klagt euren Herrn, ihr Element zittert.

6 Der Hirt ist todt für die geliebte Heerde;
komm, Joseph, komm, und bring Ihn zu der Erde;
gieb her Gewand mit milder Hand,
gieb Salben, daß Er wohl begraben werde.

7 Mein Jesu Christ, auch ich will Dich bedenken,
ich will Dir Herr die Specereien schenken
der wahren Reu,
mein Herz wird neu,
in dieses Grab will ich Dich Heiland senken.

8 Dies Grab soll mir Dein guter Geist versiegeln,
der Glaube soll mir's fest und wohl verriegeln.
Bleib Du in mir,
las mich in Dir
und Deiner Treu andächtiglich bespiegeln.

Source: Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch: worin die gebräuchlichsten alten Kirchen-Lieder Dr. M.Lutheri und anderer reinen lehrer und zeugen Gottes, zur Befoederung der wahren ... (2. verm. Aus.) #90

Author: Gottfried Wilhelm Sacer

Sacer, Gottfried Wilhelm, son of Andreas Sacer, senior burgomaster of Naumburg, in Saxony, was born atNaumburg, July 11, 1635. He entered the University of Jena in 1653, and remained there for four years as a student of law. He was thereafter for two years secretary to Geheimrath von Platen, in Berlin; and then tutor, first to a son of the Swedish Regierungsrath von Pohlen, and then to the sons of the Saxon Landhauptmann von Bünau. In 1665 he entered the military service under Herr von Mollison, commandant at Lüneberg, at first as regimental secretary, and afterwards as ensign. Soon tiring of this he went to Kiel in 1667, in order to graduate LL.D., but before doing so undertook a tour in Holland and Denmark with some young noblemen from… Go to person page >

Text Information

First Line: Ach, stirbt denn so mein allerliebstes Leben
Author: Gottfried Wilhelm Sacer

Instances

Instances (1 - 2 of 2)Text InfoTune InfoTextScoreFlexScoreAudioPage Scan
Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch worin 500 der...fuer Gemeinen, welche sich zur unveraen ... Augsburgischen Confession #d16
Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch: worin die gebräuchlichsten alten Kirchen-Lieder Dr. M.Lutheri und anderer reinen lehrer und zeugen Gottes, zur Befoederung der wahren ... (2. verm. Aus.) #90Text
Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements