Der Du zum Heil erschienen

Representative Text

1 Der du zum Heil erschienen
der allerärmsten Welt
und von den Cherubinen
zu Sündern dich gesellt;
den sie mit frechem Stolze
verhöhnt für seine Huld,
als du am Marterholze
versöhntest ihre Schuld.

2 Damit wir Kinder würden,
gingst du vom Vater aus,
nahmst auf dich unsre Bürden
und bautest uns ein Haus.
Von Westen und von Süden,
von Morgen, ohne Zahl
sind Gäste nun beschieden
zu deinem Abendmahl.

3 Im schönen Hochzeitkleide,
von allen Flecken rein,
führst du zu deiner Freude
die Völkerschaaren ein;
und welchen nichts verkündigt,
sein Heil verheißen war,
die bringen nun entsündigt
dir Preis und Ehre dar.

4 Es kann nicht Ruhe werden,
bis deine Liebe flegt,
bis dieser kreis der Erden
zu deinen Füßen liegt;
bis du im neuen Leben
die ausgesöhnte Welt,
dem, der sie dir gegeben,
vor's Angesicht gestellt.

5 Und siehe, tausend Fürsten
mit Völkern ohne Licht,
stehn in der Nacht und Dürsten
nach deinem Angesicht:
auch sie hast du gegraben
in deinen Priesterschild,
am Brunnquell sie zu laben,
der dir vom Herzen quillt.

6 So sprich dein göttlich: werde!
Laß deinen Odem wehn,
daß auf der finstern Erbe
die Todten auferstehn:
das, wo man Götzen fröhnet,
und vor den Teufeln kniet,
ein willig Volk, versöhnet,
zu deinem Tempel zieht.

7 Wir rufen, du willst hören,
wir fassen, was du sprichst:
dein Wort muß sich bewähren,
womit du Fesseln brichst.
Wie viele find zerbrochen!
Wie viele find's noch nicht!
O du, der's uns versprochen,
werd aller Heiden Licht!



Source: Evang.-Lutherisches Gesangbuch #254

Author: Albert Knapp

Knapp, Albert, was born July 25, 1798, at Tübingen, where his father (1800, Oberanitmann at Alpirsbach in the Black Forest, and 1809, Oberamtraann at Rottweil) was then advocate at the Court of Appeal. In the autumn of 1814 he entered the Theological Seminary at Maulbronn, and in 1816 the Theological College at Tübingen, where he also graduated M.A. at the University. In November, 1820, he became assistant clergyman at Feuerbach, near Stuttgart; and in July, 1821, at Gaisburg, near Stuttgart. He was appointed, in Feb., 1825, diaconus (Heifer) at Sulz on the Neckar, and also pastor of the neighbouring village of Holzhausen; in June, 1831, archidiaconus at Kirchheim-unter-Teck, along with Bahnmaier (q.v.); in May, 1836, diaconus of the Hosp… Go to person page >

Text Information

First Line: Der Du zum Heil erschienen
Author: Albert Knapp
Language: German

Tune

ST. THEODULPH (Teschner)

Now often named ST. THEODULPH because of its association with this text, the tune is also known, especially in organ literature, as VALET WILL ICH DIR GEBEN. It was composed by Melchior Teschner (b. Fraustadt [now Wschowa, Poland], Silesia, 1584; d. Oberpritschen, near Fraustadt, 1635) for "Valet wi…

Go to tune page >


Timeline

Instances

Instances (1 - 1 of 1)

Glaubenslieder #475

Include 18 pre-1979 instances
Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements