Heilig und heiter, du schoenster de Tage

Heilig und heiter, du schoenster de Tage

Author: Justus H. C. Helmuth
Published in 2 hymnals

Full Text

1 Heilig und heiter, du schönster der tage!
Denen, die Jesum den Heiland erkannt.
Dunkel und furchtbar, voll schrecken und klage,
Jenen, die Jesu den rücken gewandt.
Tag des gerichtes, willkommen den deinen,
Hemme den kummer und stille ihr weinen!

2 Donner und blitze, mit lauter posaune,
Rauchendes, schwarzes gewölke und sturm
Ziehen sich dir auf; erzittre und staune,
Rasender sünder, verworsener wurm!
Höre! es rauscht schon! erwache vom schlafe!
Eile zum blute, entfliehe der strafe!

3 Beuge dich tief hin zum throne der gnade!
Weine um busse und rettung zu Gott.
Quaal der verdammten ergreift dich, o made!
Gott bleibt nicht länger dein hohnvoller spott.
Beuge dich tiefer und bete im staube,
Bis du in wahrheit kanst sagen: ich glaube!

4 Bürger zu Zion! seyd muthig in kriegen,
Die ihr aus liebe zu Jesu noch führt.
Werft das panier auf, zum kämpfen und siegen,
Da euch die gnade von oben regiert.
Kronen und scepter, ja göttliche freude,
Wird euch zum lohne, zur ewigen welde.

5 Richter der erden und König der deinen,
Brich doch die fesseln der sunde entzwey;
Laß uns die hülfe von oben erscheinen,
Mache dein erbtheil vom weltdienste frey!
Spürze den fürsten der finsterniß nieder,
So stimmt dein volk dir die feurigsten lieder.



Source: Erbauliche Lieder-Sammlung: zum gottestdienstlichen Gebrauch in den Vereinigten Evangelische-Lutherischen Gemeinen in Pennsylvanien und den benachbarten Staaten (Die Achte verm. ... Aufl.) #721

Author: Justus H. C. Helmuth

(no biographical information available about Justus H. C. Helmuth.) Go to person page >

Text Information

First Line: Heilig und heiter, du schoenster de Tage
Author: Justus H. C. Helmuth

Timeline

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements