During our last fund drive one donor said this: "I love hymns ... If you asked for money, it means you need it! Please keep the work going. And please, accept my widow's mite. God bless you."

She was right. We only ask for money twice a year, and we do so because we need it.

So, before you close this box and move on to use the many resources on Hymnary.org, please prayerfully consider whether you might be able to make a gift to support our work. Gifts of any amount are appreciated, assist our work and let us know that we have partners in our effort to create the best database of hymns on the planet.

To donate online via PayPal or credit card, use the Calvin University secure giving site (https://calvin.quadweb.site/giving/hymnary).

If you'd like to make a gift by check, please send it to: Hymnary.org, Calvin University, 3201 Burton Street SE, Grand Rapids, MI 49546.

And to read more about big plans for Hymnary, see https://hymnary.org/blog/major-additions-planned-for-hymnary.

Hier stehe ich und weine

Hier stehe ich und weine

Author: Justus H. C. Helmuth
Published in 4 hymnals

Representative Text

1 Hier steh' ich, Gott! und weine,
Wie jener zöllner stand.
Entfernt vom gnadenscheine,
Verirr't aus deiner hand,
Bin ich wie ein gejagtes wild,
Das schrecken trift die seele;
Der donner Gottes brüll't.

2 Ich lag im tiefsten schlummer,
Vom satan eingewiegt;
Ich lebte ohne kummer,
Mein Gott! nun aber liegt
Die sünde, wie ein schwerer stein,
Auf dem erschrocknen herzen,
Mich martert höllenpein.

3 Gedenk' ich an die stunden,
Die schleuneig fortgeeilt,
So öffnen sich die wunden,
Die keine salbe heilt,
Der inn're zeuge klagt mich an
Und rüget solche sünden
Die ich nicht leugnen kan.

4 Van ferne fall' ich nieder
Tief auf mein angesicht,
Die nassen augenlieder
Sing unterwärts gericth't;
Die eigene gerchtigkeit,
Die arbeit meiner kräfte,
Erzeugt nur herzeleid.

5 Der sunden bürde drücket,
Im herzen steckt der wust.
Tief in den staub gebücket,
Schlag ich an meine brust.
Laut klopft das schwer gepreßte herz,
Und fühlet mit erheben
Der sunden heissen schmerz

6 Ich zeble mich zu denen,
Die zorn und tod verdient.
Es bringt mein seufzend sehnen
Zu dir, der mich versöhnt.
Zu dir, dem wahren gnadenstuhl,
Dein blut kan mich bewahren,
Vor jenem feuerpful.

Source: Erbauliche Lieder-Sammlung: zum gottestdienstlichen Gebrauch in den Vereinigten Evangelische-Lutherischen Gemeinen in Pennsylvanien und den benachbarten Staaten (Die Achte verm. ... Aufl.) #252

Author: Justus H. C. Helmuth

(no biographical information available about Justus H. C. Helmuth.) Go to person page >

Text Information

First Line: Hier stehe ich und weine
Author: Justus H. C. Helmuth

Timeline

Instances

Instances (1 - 4 of 4)
Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements


It looks like you are using an ad-blocker. Ad revenue helps keep us running. Please consider white-listing Hymnary.org or subscribing to eliminate ads entirely and help support Hymnary.org.