Hilf, mein Gott, wie muss sich leiden

Hilf, mein Gott, wie muss sich leiden

Published in 4 hymnals

Full Text

1 Hilf, mein Gott! wie muß sich leiden
Deine Wahrheit immerdar!
wie so heftig pflegt zu neiden
Welt und Teufel Deine Schaar!
ach! wie tobt die Lügen doch,
wenn Dein göttlich Wort sich noch
etwas weiter will ausbreiten,
und den Lügen-Geist bestreiten.

2 Doch Dein Sohn hat selbst empfunden,
Unrecht lügen, Spott und Hohn,
Schläge, Marter, Creuz und Wunden,
war sein unverdienter Lohn.
Drum weil Er den Feind bekriegt,
und dem Teufel obgesiegt,
wird die Wahrheit stehn bleiben;
keine macht kann sie vertreiben.

3 Gottes Wahrheit wird bestehen,
sein Wort bleibt gewiß und fest,
sollte gleich die Welt vergehen;
wohl dem der sich drauf verläßt.
Wer auf diesen Grund gebaut,
und nur seinem Gott vertraut,
der wird fröhlich überwinden,
und in Tod sein leben finden.

Source: Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch: worin die gebräuchlichsten alten Kirchen-Lieder Dr. M.Lutheri und anderer reinen lehrer und zeugen Gottes, zur Befoederung der wahren ... (2. verm. Aus.) #387

Text Information

First Line: Hilf, mein Gott, wie muss sich leiden
Source: Um 1700
Language: German
Copyright: Public Domain

Timeline

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements