Jesu, hilf siegen, du Fürste des Lebens

Representative Text

1 Jesu, hilf siegen, du Fürste des Lebens!
sieh, wie die Finsterniß dringet herien;
wie sie ihr hölsches Heer nicht vergebens
mächtig aufführet, mir schädlich zu sein!
Satan der sinnet auf allerhand Ränke,
wie er mich sichte, verstöre und kränke.

2 Jesu, hilf siegen! der du mich erkaufet!
Rette wenn Fleisch und Blut, Satan und Welt.
mich zu berücken ganz grimmig anlaufet
oder auch schmeichelnd sich listig verstellt.
Wüthet die Sünden von außen und innen,
las mir, Herr, niemals die Hülfe zerrinnen.

3 Jesu, hilf siegen! Ach! wer muß nich klagen:
Herr, mein Gebrechen ist immer vor mir!
Hilf, wenn die Sünden der Jugend mich nagen,
die mein Gewissen mir täglich hält für.
Ach! laß mich schmecken dien kräftig Versühnen,
und dies zu meiner Demüthigung dienen.

4 Jesu, hilf siegen! wenn in mir die Sünde,
Eigenlich, Hoffart und Mißgunst sich regt;
wenn ich die Last der Begierden empfinde
und sich mein tiefes Verderben darlegt:
so hilf, daß ich vor mir selbst mag erröthen
und durch dein Leiden mein sündlich Fleish tödten.

5 Jesu, hilf siegen! und lege gefangen
in mir die Lüste des Fleisches und gieb,
daß bei mir lebe des Geistes Verlangen,
aufwärts sich schwingend durch heiligen Trieb;
laß mich eindringen ins himmlische Wesen,
so wird mein Geist, Leib und Seele genesen.

6 Jesu, hilf siegen! damit auch mein Wille
dir, Herr, sey gänzlich zu eigen geschenkt
und ich mich stets in dein Wollen verhülle,
wo sich die Seele zur Ruhe hinlenkt;
laß mich mir sterben und alle dem Meinen,
daß ich mich zählen kan unter die Deinen.

7 Jesu, hilf siegen! in allerlei Fällen
gieb mir die Wassen und des Lichtes zur Hand;
wenn mir die höllischen Feinde nachstellen,
dich mir zu rauben, o edelstes Pfand,
so hilf mir Schwachen mit Allmacht und Stärke,
daß ich, o Liebster! dein Dasein vermerke.

8 Jesu, hilf siegen! Wer mag sonst bestehen
wider den listig verschmitzeten Feind?
Wer mag doch dessen Versuchung entgehen,
der wie ein Engel des Lichts erscheint?
Ach, Herr!,wo du weichst, so muß ich ja irren,
wenn mich der Schlangen List sucht zu verwirren.

9 Jesu, hilf siegen, und laß mich nicht sinken!
Wenn sich die Kräfte der Lügen aufblähn
und mit dem Scheine der Wahrheit sich schminken,
laß doch viel heller dann deine Kraft sehn,
Steh mir zu Rechten, o König und Meister!
lehre mich kämpfen und prüsen die Geister.

10 Jesu, hilf siegen, im Wachen und Beten;
Hüter, du schläfst ja und schlummerst nicht ein:
laß dein Gebet mich unendlich vertreten,
der du versprochen mein Fürsprach zu sein:
wenn mich die Nacht mit Ermüdung will decken,
wollst du mich, Jesu, ermuntern und wecken.

11 Jesu, hilf siegen! Wenn Alles verschwindet
und ich mein Nichts und Verderben nur seh,
wenn kein Vermögen zu beten sich findet,
wenn ich bin wie ein verschüchtertes Reh:
ach, Herr, so wollst du im Grunde der Seelen
dich mit dem innersten Seufzen vermählen.

12 Jesu, hilf siegen, und laß mir's gelingen,
daß ich das Reichen des Sieges erlang,
so will ich ewig dir Lob und Dank singen,
Jesu, mein Heiland, mit frohem Gesang.
Wie wird dein Name da werden gepriesen,
wo du, o Held, dich so mächtig erwiesen!

13 Jesu, hilf siegen! Laß bald doch erschallen,
daß Zion rufet: Es ist nun vollbracht!
Babel die stolze, ist endlich gefallen,
die da bishero so lang hat gekracht.
Ach Herr, komm mache ein Ende des Krieges,
schmücke dein Zion mit Palmen des Sieges!

14 Jesu, hilf siegen, damit wir uns schicken,
würdig zur Hochzeit des Lammes zu gehn;
kleide dein Zion mit güldenen Stücken,
laß uns den Untergang Babels einst sehn!
Doch wohlan! kracht es, so wird es bald liegen:
auf, Zion! rüste dich: Jesus hilft siegen!


Source: Evang.-Lutherisches Gesangbuch #428

Author: Johann Heinrich Schröder

Schröder, Johann Heinrich, was born Oct. 4,1667, at Springe (Hallerspringe) near Hannover. He studied at the University of Leipzig, where he experienced the awakening effects of A. H. Francke's lectures. In 1696 he was appointed pastor at Meseberg, near Neuhaldensleben; and in the registers there records of himself (writing in the third person), " 1696, on the 17th Sunday after Trinity, viz. on Oct. 4, on which day he was born, with the beginning of his 30th year, he entered on the pastorate of this parish." He died at Meseberg, June 30, 1699 (Koch, iv., 381; Blatter für Hymnologie, 1883, p. 192, &c). Schröder is best known by the four hymns which he contributed to the Geistreiches Gesang-Buch, Halle, 1697; and which are repeated in the… Go to person page >

Text Information

First Line: Jesu, hilf siegen, du Fürste des Lebens
Author: Johann Heinrich Schröder (1695)
Language: German

Timeline

Instances

Instances (1 - 1 of 1)

Glaubenslieder #272

Include 45 pre-1979 instances
Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements