Liebster Jesu, sei gegrüßet

Liebster Jesu, sei gegrüßet

Author: Johann Rist
Published in 2 hymnals

Representative Text

1 Liebster Jesu, sei gegrüßet,
sie gegrüßet tausendmal,
der du hast für mich gebüßet,
als man Dir mit großer Qual
Deine Händ' ans Kreuz geschlagen,
da Du mußtest Sünde tragen.

2 Seid gegrüßet, o ihr Hände,
was für Rosen stehn in euch!
Schönste Rosen, welch' am Ende
Christum machen roth und bleich.
Ach! ich sehe da mit Haufen,
Blut aus ihren Wunden laufen.

3 Herr ich muß aus Herz jetzt drücken
dieser Wunden Purpur-Roth,
die mir Leib und Seel' erquicken
in der allerhöchsten Noth:
Herr, mich dürstet! ihre Gaben
können mich ganz kräftig laben.

4 O wie bist du doch so günstig
allen Sündern dieser Welt!
Ja, wie liebest Du so brünstig,
was der Erd-Kreis in sich hält!
Herr, Du trägest aus Erbarmen,
Bös' un dGut' in Deinen Armen.

5 Nun ich stelle Dir Geplagten
einen großen Sünder für,
sei barmherzig mir Verzagten,
öffne Deine Gnaden-Thür:
Pflegst Du doch das einzulassen,
was Dich kann im glauben fassen.

6 Ziehe mich, der du gezogen
mit den Händen an den Baum,
hilf, das ich dadurch bewogen,
Dir im Herzen mache Raum.
all' meine Könne, Wollen, Wissen
sei nur auf Dein Kreuz beflissen.

7 Laß mich Deine Liebe schmecken,
weil mich sehnlich nach Dir dürst't;
ich will meinen Geist erwecken,
Dir zu Dienst, o Lebens-Fürst:
Alle Trübsal wird mic lassen,
kann ich nur die Laster hassen.

8 Seid gegrüßet, o ihr Hände,
gebet mir doch volle Macht,
das ich mich im Glauben wende,
euch zu danken Tag und Nacht;
lasset doch mit heißen Thränen
mich nach euren Wunden sehnen.

9 Nun, so bin ich rein gebadet,
liebster Herr, in Deinem Blut;
es ist Niemand, der mich schadet,
denn ich leb' in Deiner Hut.
Jesu, nimm am letzten Ende
meine Seel' in Deine Hände.


Source: Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch: worin die gebräuchlichsten alten Kirchen-Lieder Dr. M.Lutheri und anderer reinen lehrer und zeugen Gottes, zur Befoederung der wahren ... (2. verm. Aus.) #109

Author: Johann Rist

Rist, Johann, son of Kaspar Rist, pastor at Ottensen, near Hamburg, was born at Ottensen, March 8, 1607, and from his birth was dedicated to the ministry. After passing through the Johanneum at Hamburg and the Gymnasium Illustre at Bremen, he matriculated, in his 21st year, at the University of Rinteln, and there, under Josua Stegmann (q. v.), he received an impulse to hymn-writing. On leaving Rinteln he acted as tutor to the sons of a Hamburg merchant, accompanying them to the University of Rostock, where he himself studied Hebrew, Mathematics and also Medicine. During his residence at Rostock the terrors, of the Thirty Years War almost emptied the University, and Rist himself also lay there for weeks ill of the pestilence. After his r… Go to person page >

Text Information

First Line: Liebster Jesu, sei gegrüßet
Author: Johann Rist
Language: German
Copyright: Public Domain
Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements