Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

Mein Gott und Vater kan mich nimmer hassen

Mein Gott und Vater kan mich nimmer hassen

Published in 2 hymnals

Representative Text

1 Mein Gott und Vater kan mich nimmer hassen:
Denn ich bin in mit ihm durch Christum ausgelöhnt;
Grin allertreustes herz mit gnaden mich bekrönt,
Er kan und will mich nimmermehr verlassen:
Sein liedes-brunn ergießt sich auf mich allezeit;
Ich bin sein liebes kind in alle ewigkeit.

2 Mein Gott und Vater kan mir alles geben
Denn seine wildigkeit ist über alle maß,
Und fliesset strömen-weis auf mich ohn unterlaß.
Ich bin vergnügt mit ihm in meinem leben:
Sein reichthum hat kein end, und wird niemals verzehrt,
Er giebt mir alles ads, was nur mein herz begehrt.

3 Mein Gott und Vater kan mich hoch erhöhen:
Denn seine majestät ist über alle macht,
Und seine herrlichkeit begreift die höchste pracht,
Und bleibt in ihrem schönen glanz bestehen.
Ich habe ehre gnug, weil er mir ist befreund,
Und ich ihm bin verwandt, ja gar mit ihm vereint.

4 Mein Gott und Vater kan mich wohl beschützen,
Daß mir nicht schaden kan der feinde haß und neid;
Er schaffet daß ich hier in stolzer sicherheit
Kan unterm feigenbaum und weinstock sitzen:
Nichts mich verstören darf in meiner seelen-lust,
Ich ruhe fanst und füß an seiner liebes-brust.

5 Mein Gott und Vater kan mich mächtig stärken,
Und seine kraft legt mir stets neue kräfte bey,
Daß ich gen himmel mich zu ihm kan schwingen frey,
Und seines Geistes wirkung in mir merken;
Denn was ich selbst nicht kan, das schaffet er in mir:
Und so verbleib ich sein, und er mein für und für.

6 Mein Gott und Vater will mich nimmer schelten,
Ich kan vor ihm ohn furcht in Jesu Christo stehn,
Und in gerechtigkeit des glaubens ihn ansehn.
Er will mich nennen seinen auserwählten:
Ich bin sein siegel ring; sein liebes trautes pfand,
Das er zu seiner lust stets trägt in seiner hand.

7 Mein Gott und Vater will mich ewig lieben,
Ich soll in seinem reich stets um und bey ihm seyn:
Er will selbst seinen schooß zum sitz mir geben ein:
Wie solt ich hier mich jemals denn betrüben?
Ich freue mich in Gott, und lobe Jesum Christ,
Der meine seligkeit und meine liebe ist.


Source: Erbauliche Lieder-Sammlung: zum gottestdienstlichen Gebrauch in den Vereinigten Evangelische-Lutherischen Gemeinen in Pennsylvanien und den benachbarten Staaten (Die Achte verm. ... Aufl.) #459

Text Information

First Line: Mein Gott und Vater kan mich nimmer hassen

Timeline

Instances

Instances (1 - 2 of 2)
TextPage Scan

Erbauliche Lieder-Sammlung #459

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements