Schwing dich auf, mein ganz Gemüthe

Schwing dich auf, mein ganz Gemüthe

Published in 1 hymnal

Representative Text

1 Schwing dich auf, mein ganz Gemüthe!
und geh in den Himmel ein:
denn es muß der Höchsten Güte
hir und dort gepriesen sein.
Mit viel tausend tausendmalen
kann ich ihm das nicht bezahlen,
was er mir durch Rath und That
lebenslang erwiesen hat.

2 Herr, Gott Vater! lauter Segen
trieft von deiner wilden Hand,
den du mir auf meinen Wegen
überall hast zugewandt:
aus wie viel Bekümmernissen
hast du mich, mien Gott! gerissen!
Tausend, tausendmal sei dir,
treuer Vater! Dank dafür.

3 O Herr Jesu! Heil und Leben
ist in deinem blute mein.
Alle Sünden sind vergeben,
und ich bin gerecht und rein.
Ja du willst in meiner Seelen
dir sogar die Wohnung wählen:
tausend tausendmal sei dir,
liebster Heiland! Dank dafür.

4 Heilger Geist! and deinen Gaben
lässest du es mangeln nicht;
und was wollt ich Größers haben,
als dies gnadenvolle Licht,
da≈ß ich weiß, an wen ich gläube,
und ein Gotteskind verbleibe:
tausend tausendmal sie dir,
werther Tröster! Dank dafür.

5 Ach! daß alle meine Glieder
lauter Zeugen möchten sein!
Daß ich mich durch Lobelieder
könnte recht in Gott erfreun!
Und daß lauter Preis und Ehre
mein beständig Opfer wäre,
das ihm würde Tag und Nacht
tausend tausendmal gebracht.

6 Doch du wirst ein schwaches Lallen,
o Gott Vater, Sohn und Geist!
dir auch lassen wohlgefallen,
das dich hier auf Erden preist;
bis ich dich im Himmel oben
mit den Engeln werde loben;
ja! da lob und preis ich dich
ohn Aufhören ewiglich.



Source: Evang.-Lutherisches Gesangbuch #59

Text Information

First Line: Schwing dich auf, mein ganz Gemüthe
Language: German
Copyright: Public Domain
Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements