Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

Sei froehlich alles weit und breit

Sei froehlich alles weit und breit

Author: Paul Gerhardt
Published in 11 hymnals

Representative Text

1. Sei fröhlich alles weit und breit,
Was vormals war verloren,
Weil heut' der Herr der herrlichkeit,
Den Gott selbst auserkoren
Zum sündenbüßer, der sein blut
Am kreuz vergossen, uns zu gut,
Vom tod' ist auserstanden.

2. Wie schön hast du durch deine macht,
Du wilder feind des lebens,
Den lebensfürsten umgebracht!
Dein stachel ist vergebens
Durch ihn geschossen, schnöder feind!
Du hättest wahrlich wohl gemeint,
Er würd' im staube bleiben.

3. Nein, nein! er trägt sein haupt empor,
Ist mächtig durchgedrungen,
Durch deine bande, durch dein thor,
Ja! hat im sieg verschlungen
Dich selbst, daß, wer an ihn nur gläubt,
Mit dir nur ein gespötte treibt,
Und spricht wo ist dein stachel?

4. Denn deine macht die ist dahin,
Und keinen schaden bringet
Dem, der sich stets mit herz und sinn
Zu diesem fürsten schwinget,
Der fröhlich spricht: ich leb', und ihr
Sollt mit mir leben für und für,
Weil ich es euch erworben.

5. Der tod hat keine kraft nicht mehr,
Ihr dürfet ihn nicht scheuen,
Ich bin sein siegsfürst und sein herr,
Deß sollt ihr euch erfreuen.
Darzu so bin ich euer haupt,
Drum werdet ihr, wenn ihr mir glaubt,
Als glieder mit mir leben.

6. Der höllensieg der ist auch mein,
Ich habe sie zerstöret;
Es darf nicht fürchten ihre pein,
Wer mich und mein wort höret.
Und weil des teufels macht und list
Gedämpft, sein kopf zertreten ist,
Mag er ihm auch nicht schaden.

7. Nun, Gott sei dank! der uns dein sieg
Durch Jesum hat gegeben,
Und uns den frieden für den krieg,
Und für den tod das leben
Erworben, der die sünd' und tod,
Welt, teufel, höll' und was in noth
Uns stürzet, überwunden.

Source: Kirchen-Gesangbuch: für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #113

Author: Paul Gerhardt

Gerhardt, Paulus, son of Christian Gerhardt, burgomaster of Gräfenhaynichen, near Wittenberg, was born at Grafenhaynichen, Mar. 12, 1607. On January 2, 1628, he matriculated at the University of Wittenberg. In the registers of St. Mary's church, Wittenberg, his name appears as a godfather, on July 13, 1641, described still as "studiosus," and he seems to have remained in Wittenberg till at least the end of April, 1642. He appears to have gone to Berlin in 1642 or 1643, and was there for some time (certainly after 1648) a tutor in the house of the advocate Andreas Barthold, whose daughter (Anna Maria, b. May 19, 1622, d. March 5, 1668) became his wife in 1655. During this period he seems to have frequently preached in Berlin. He was appoint… Go to person page >

Text Information

First Line: Sei froehlich alles weit und breit
Author: Paul Gerhardt

Timeline

Instances

Instances (1 - 11 of 11)

Concordia-Kinderchoere #d166

Page Scan

Kirchen-Gesangbuch für Evang.-Lutherische Gemeinden #113

TextPage Scan

Kirchen-Gesangbuch #113

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #115

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #115

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #115

Kirkenbuch fuer Evangelisch-Lutherische Gemeinden #d448

Neu-vermehrt- und vollständiges Gesang-Buch #98

Psalterlust fuer die Christliche Jugend #d212

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements