We don't often ask for money. Just twice a year. This is one of those times. 

So, please, before you hit the "close" button on this box, would you consider a donation to keep Hymnary.org going? 

In April 2020, according to Google Analytics, our Hymnary website had roughly 1.5 million sessions from approximately 1 million users. Both numbers were up 40% from April 2019. Amazing. And what a blessing! But it is expensive to serve all of these people -- worship leaders, hymnologists, hymn lovers and more -- people like you who love hymns.

And we have limited sources of revenue. This fund drive is one critical source. 

So if you benefit from Hymnary.org, would you please consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do. 

You can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546, or you can click the Donate button below. 

On behalf of the entire Hymnary.org team,
Harry Plantinga

Von Adam her so lange Zeit

Von Adam her so lange Zeit

Author: Michael Weisse
Published in 10 hymnals

Representative Text

1. Von Adam her so lange zeit
War unser fleisch vermaledeit,
Seel und geist bis in tod verwund't,
Am ganzen menschen nichts gesund.

2. Uns hatt' umfangen große noth,
Ueber uns herrschte sünd' und tod,
Wir sunken in der höllen grund,
Und war niemand, der helfen kunt'

3. Gott sah' auf aller menschen stätt'
Nach einem, der sein'n willen thät;
Er sucht' ein'n mann nach seinem muth,
Fand aber nichts, denn fleisch und blut.

4. Denn die rechtschaffne heiligkeit,
Würdigkeit und gerechtigkeit
Hatten sie in Adam verlor'n,
Aus welchem sie waren gebor'n.

5. Als er so groß siechthum erkannt,
Und keinen arzt noch helfer fand,
Dacht' er an seine große lieb'
Und wie sein wort wahrhaftig blieb'.

6. Sprach: ich will barmherzigkeit thun,
Für die welt geben meinen Sohn,
Daß er ihr arzt und Heiland sei,
Sie gesund mach' und benedei.

7. Er schwur ein'n eid dem Abraham,
Auch dem David nach seinem stamm,
Verhieß ihm zu geben den Sohn
Und durch ihn der welt hülfe thun.

8. Er thät's auch den propheten kund
Und breitet's aus durch ihren mund,
Darum könig' und fromme leut'
Sein warteten vor langer zeit.

9. Ob sie wohl, wie ihr herz begehrt,
Deß leiblich nicht wurden gewährt,
Doch hatten sie im glauben trost,
Daß sie sollten werden erlös't.

10. Da aber kam die rechte zeit,
Von welcher Jakob prophezeiht,
las er ihm eine jungfrau aus,
Ein'm mann vertraut von Davids haus.

11. In der würkt' er mit seiner kraft,
Schuf vom blut ihrer jungfrauschaft
Das rein und benedeite kind,
Bei dem man gnad' und wahrheit find't.

12. O Christe! benedeite frucht,
Empfangen rein in aller zucht,
Gebenedei und mach' uns frei,
Sei unser heil, trost und arznei.

Source: Kirchen-Gesangbuch: für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #43

Author: Michael Weisse

Michael Weiss was born at Neisse, in Silesia. He was a pastor among the Bohemian Brethren, and a contemporary with Luther. His hymns have received commendation. He died in 1540. --Annotations of the Hymnal, Charles Hutchins, M.A. 1872.… Go to person page >

Text Information

First Line: Von Adam her so lange Zeit
Author: Michael Weisse
Language: German
Copyright: Public Domain

Notes

Suggested tune: VOM HIMMEL HOCH

Timeline

Instances

Instances (1 - 10 of 10)

Davidisches Psalter-Spiel der Kinder Zions #d935

TextPage Scan

Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch #16

Page Scan

Kirchen-Gesangbuch für Evang.-Lutherische Gemeinden #43

TextPage Scan

Kirchen-Gesangbuch #43

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements


It looks like you are using an ad-blocker. Ad revenue helps keep us running. Please consider white-listing Hymnary.org or subscribing to eliminate ads entirely and help support Hymnary.org.