Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

Du, der Menschen Heil und Leben

Du, der Menschen Heil und Leben

Published in 3 hymnals

Representative Text

1 Du, der menschen heil und leben,
Deß sich meine welle freut,
Der für mich sich hingegeben,
Stifter meiner Seligkeit;
Du, der lieber wollt' erblassen,
Als mich im verbergen lassen;
Ach, wie dank, wie dank, ich dir,
Mein Erlöser, g'nug dafür!

2 Menschenfreund, von Gott gesendet,
Zu erfüllen seinen rath;
Ländst hast du dein werk vollendet,
wegzuthun die missethat.
Doch in den gedächtnistagen
Deiner leiden, Jesu, sagen
Deine theu'rerlößte dir
Billig neuen dank dafür.

3 Du betrat'st, für uns zu sterben,
Willig deine leidensbahn;
Stieg'st, uns leben zu erwerben,
Gern den todesberg hinan;
Trugst vergessen eig'ne schmerzen,
Deine menschen nur im herzen.
Diese liebe preisen wir.
Unvergesslich sey sie mir!

4 Meinetwegen trugst du bände,
Littest frecher läst'rer spott,
Achtetest nicht Schmach und Schande,
Mein Versöhner und mein Gott.
Mich hast du der noth entrissen.
Die mich hätte treffen müssen.
Wie verpflichtet bin ich dir,
Lebenslang, mein heil, dafür!

5 Frevler krönten dich zum höhne:
Deine Stirne blutete
Unter einer Dornenkrone,
König aller Könige!
Das hast du für mich gelitten,
Mir die Ehrenkrone' erstritten.
Preis, Anbetung, dank sey dir,
Ehrfurchtswürdigster, dafür.

6 Du, der tausendfache schmerzen
Mir zu liebe gern ertrug,
Deinem gromuthvollen herzen
War mein heil Belohnung g'nug.
Trost in meinen lezten stunden
Floß auch mir aus deinen wunden.
Herr, ich dank, ich danke dir
Einst im Tode noch dafür.

7 Ruh' im leben, Trost am grabe;
Unaussprechlicher gewinn,
Den ich dir zu danken habe;
Dir, deß ich nun ewig bin.
Jesu, dir mein herz zu geben,
Deiner Tugend nachzustreben,
Dir zu trau'n, zu sterben dir;
Dies, dies sey mein dank dafür.

Source: Das Gemeinschaftliche Gesangbuch: zum gottesdienstlichen Gebrauch der Lutherischen und Reformirten Gemeinden in Nord-America. (1st.. Aufl) #98

Text Information

First Line: Du, der Menschen Heil und Leben

Timeline

Instances

Instances (1 - 3 of 3)
Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements