Gelobet sei Israels Gott

Gelobet sei Israels Gott

Author: Johann Heermann
Published in 8 hymnals

Representative Text

1. Gelobet sei Israels Gott,
Der Herr, der sein volk in der noth,
Und da es gäzlich war verflucht,
Mit großen gnaden hat besucht.

2. Er hat uns seinen Sohn gesandt,
Der allen zorn ganz abgewandt,
Und uns erlöset kräftiglich,
Deß wird Israel freuen sich.

3. Da es mit uns war alles aus,
In seines dieners Davids haus,
Hat er ein horn der seligkeit
Gesetzt zum trost der christenheit.

4. Als uns vor zeiten machte kund
Der heiligen propheten mund,
Dadurch er uns hat angemeld't,
Er woll' uns retten als ein held.

5. Der feinde trutz, des hassers hand,
Ob sie für zorn gleich sind entbrannt,
Woll' er uns brechen als der mann,
Der tod und teufel zwingen kann.

6. Hierzu hat ihn sein herz bewegt,
Das sich mit gnad' und güte trägt:
Er hat an senen bund gedacht,
Vorlängst mit Abraham gemacht.

7. Wie auch an dieses, was er hat
Geschworen ihm an eides statt,
Zu geben denen, die da sind
Von ihm gezeugt auf kindes kind.

8. Auf daß, wenn wir erlöset sein
Vom teufel, tod und höllenpein,
Ihm dieneten sein lebelang
Ein jeder ohne furcht und zwang.

9. Gerecht und heilig in der welt,
Nach solcher art, die ihm gefällt,
Nicht wie es menschenwitz erdenkt,
Damit man sich vergebens kränkt.

10. Du kindlein, du wirst ein prophet
Des Höchsten heißen, der da geht
Vor seinem Herren fein voran,
Und macht ihm richtig seine bahn.

11. Aus herzlicher barmherzigkeit,
Kraft derer unns in unserm leid
Der aufgang aus der höh' besucht,
Das ist der liebe gab' und frucht.

12. Auf daß, die er im finstern find't,
Und die im todesschatten sind,
Des lichtes kinder können sein,
Durch seinen hellen glanz und schein.

13. Daß ihre füße richtig stehn,
Und auf dem weg des friedens gehn,
Ja endlich allesammt zugleich
Mit freuden gehn in's himmelreich.

Source: Kirchen-Gesangbuch: für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #152

Author: Johann Heermann

Johann Heermann's (b. Raudten, Silesia, Austria, 1585; d. Lissa, Posen [now Poland], 1647) own suffering and family tragedy led him to meditate on Christ's undeserved suffering. The only surviving child of a poor furrier and his wife, Heermann fulfilled his mother's vow at his birth that, if he lived, he would become a pastor. Initially a teacher, Heermann became a minister in the Lutheran Church in Koben in 1611 but had to stop preaching in 1634 due to a severe throat infection. He retired in 1638. Much of his ministry took place during the Thirty Years' War. At times he had to flee for his life and on several occasions lost all his possessions. Although Heermann wrote many of his hymns and poems during these devastating times, his persona… Go to person page >

Timeline

Instances

Instances (1 - 8 of 8)
TextPage Scan

Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch #223

Page Scan

Gesangbuch für Gemeinden des Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisses #132

Page Scan

Gesangbuch für Gemeinden des Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisses (14th ed.) #132

Page Scan

Kirchen-Gesangbuch für Evang.-Lutherische Gemeinden #152

TextPage Scan

Kirchen-Gesangbuch #152

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements


It looks like you are using an ad-blocker. Ad revenue helps keep us running. Please consider white-listing Hymnary.org or subscribing to eliminate ads entirely and help support Hymnary.org.