Gott, der du selber bist das Licht

Gott, der du selber bist das Licht

Author: Johann von Rist
Published in 6 hymnals

Representative Text

1 Gott, der du selber bist das licht,
Deß güt und treue stirbet nicht,
Jetzt sey dir lob gesungen,
Nachdem durch deine grosse macht
So kräftig hat verdrungen,
Und diene gnad und wunderthat
Mich, als ich schlief, erhalten hat.

2 Laß ferner mich in deinen schutz,
O Vater! für des satans trutz
Mit freuden jetzt aufstehen,
Damit ich diesen geanzen tag
Dich ja zu meinem nutzen mag
Im glauben frölich sehen;
Vor allem sey du selber mir
Das lcith des lebens für aund für.

3 Des glaubens licht in mir bewahr,
Ach stärk und mehr es immerdar:
Erwecke treu und liebe,
Die hoffnung mach in nöthen vest,
Hilf daß ich mich aufs allerbest
Auch in der demuth übe,
Daß deine furcht stets vor mir sieh,
Und ich auf guten wegen geh.

4 Herr! halte meinen gang gewiß,
Treib von mir aus die finsterniß
Und bosheit meines herzens,
Behüte mich den ganzen tag
Für aberglauben, zorn und plag,
Auch für verdornem scherzen.
Dewahre mich vor stolzer pracht,
Und allem was mich laästern macht.

5 Gib daß ich dir gehorsam sey,
Und mich vor zank und haber scheu,
Auf daß der sonnen-strahlen,
Mich diesen tag nicht zornig seh'n,
Und nochmals traurig untergehn.
Ach laß mich nicht bezahlen,
Dem nächten seine bitterkeit
Mit eifer, feindschaft, grimm und neid.

6 Für unzucht und für böser lust,
Für kargheit und des geitaes wust
Behüte mich in gnaden,
Gib, daß die falschheit dieser zeit,
Zusamt der ungerechtigkeit,
Mein herz ja nicht beladen:
Ach! daß dein heiligs angesicht
Doch solche sünd erblicke nicht.

7 O treuer Gott! erweck in mir
Nur einen hunger stets nach dir,
Daß mich die welt verliehre,
Ja, lehre mich, du starker Held,
Zu thun allein ws dir gefällt,
Dein guter Geist mich führe,
Damit ich ausser bösem wahn,
Stets wandlen mög auf ebener bahn.

8 Befiehl auch deiner engel schaar,
Daß sie mein leben für gefahr
Den ganzen tag beschützen,
Und auf den händen tragen mich,
Daß nicht der satan grausamlich
Mich könn allhier beschmitzen:
So werd ich gegen löwen stehn,
Und unverzagt auf drachen geh'n.

9 So nim von mir, o Vater hin,
Mein herz, gedanken, muth und sinn,
Hilf das ich dir vertraue,
Behüt auch, du getreuer Hort,
Mein dichten, reden, werk und wort,
Damit ich klüglich schaue,
Mein Gott, auf deines names ehr.
auch meine nachten nutz vermehr.

10 Herr Jesu Christ, lß allein
Mich armen ein gefässe seyn,
Und werkzeug deiner gnaden,
Nicht all mein thun, beruf und stand,
Halt über mir dein hülf und hand,
So kan mir niemand schaden,
Auch wollest du ganz gnädiglich
Für den verläumdern schützen mich.

11 Mit herz und mund ich dir befehl,
Herr Jesu! meinen leib und seel,
Auch ehr und gut darneben,
Wenn ich nun sitze, geh und steh,
Alsdenn so schaffe daß ich seh,
Herr! üuber mich dich schweben,
Gib ja, das deine gnadenhand
Sey nimmer von mir abgewandt.

12 Für bösen pfeilen dir bey tag
Auf erden bringen grosse plag,
Als für des todes seuche,
Für pestilenz behüte mich,
Damit sie nicht so grausamlich
Bey nacht um mich der scleiche.
Bewahr uns auch für krieges-noth,
Wend einen bösen schnellen tod.

13 Gib, lieber Herr, zu dieser frist,
So viel zum leben nöthig ist,
Doch nur noch deinem willen,
Wenn du die speiß und nahrung hie
Mit gnaden segnest spat und früh,
Konst du mich reichlich füllen,
Doch, daß man deine milde gab
Auch nicht zum bösen mißbrauch hab.

14 Allein zu dir hab ich gesetzt
Mein herz, o Vater, gib zuletzt
auch mir ein seligs ende,
Auf daß ich deinen jüngsten tag
Mit grosser freud erwarten mag,
drauf streck ich aus die hände;
Ach komm, Herr Jesu! komm mine ruhm
Und nim mich hin dein eigenthum.

15 Mein Gott und Vater segne mich,
Der Sohn erhalte gnädiglich,
Was er mir hat gegeben,
Der Geist erleuchte tag und nacht
Sein antlitz über mich mit macht,
Und schütze mir mein leben.
Nur dieses wünsch ich für und für,
Der friede Gottes sey mit mir.



Source: Erbauliche Lieder-Sammlung: zum gottestdienstlichen Gebrauch in den Vereinigten Evangelische-Lutherischen Gemeinen in Pennsylvanien und den benachbarten Staaten (Die Achte verm. ... Aufl.) #639

Author: Johann von Rist

Rist, Johann, son of Kaspar Rist, pastor at Ottensen, near Hamburg, was born at Ottensen, March 8, 1607, and from his birth was dedicated to the ministry. After passing through the Johanneum at Hamburg and the Gymnasium Illustre at Bremen, he matriculated, in his 21st year, at the University of Rinteln, and there, under Josua Stegmann (q. v.), he received an impulse to hymn-writing. On leaving Rinteln he acted as tutor to the sons of a Hamburg merchant, accompanying them to the University of Rostock, where he himself studied Hebrew, Mathematics and also Medicine. During his residence at Rostock the terrors, of the Thirty Years War almost emptied the University, and Rist himself also lay there for weeks ill of the pestilence. After his r… Go to person page >

Text Information

First Line: Gott, der du selber bist das Licht
Author: Johann von Rist

Timeline

Instances

Instances (1 - 6 of 6)

Davidisches Psalter-Spiel der Kinder Zions #d275

Gesangbuch in welchem ein Sammlung geistreicher Lieder befindlich #d184

Vollstaendiges Marburger Gesang-Buch, zur Uebung der Gottseligkeit ... #d159

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements