Hier lieg' ich, Gott, vor dir als staub und asche

Hier lieg' ich, Gott, vor dir als staub und asche

Published in 2 hymnals

Full Text

1 Hier lieg ich, Gott! vor dir als staub und asche;
Sieh, wie ich mich in heissen thränen wasche,
Ach, blicke mich mit gnadenaugen an!
Und strafe nicht, was ich bisher gethan.

2 Ich muß mich selbst vor dir, mein Gott! verklagen:
O was für schuld hab ich dir abzutragen!
Wie schrecklich ist die wohl verdiente noth,
Womit dein grimm dein schnöden sündern droht!

3 Ich ging bisher auf breitem lasterwege;
Es war meine herz zum guten faul und träge;
Es herrschte immer schöde sünden lust
In meiner gar zu sehr verderbten brust.

4 Was stand und pflicht mir täglich vorgeschrieben,
Ist oft zu sehr aus trägheit unterblieben.
Was aber mir dein wort verboten hat,
War was ich oft mit lust und freude that.

5 Dein heiligs wort hab ich hinrangesetzet,
Den theuren schatz verachtet und verletzet;
Mich nicht vor dir, gerechter Gott, gescheut,
Wenn mir dein zorn gleich fluch und tod gedräut.

6 Ich habe mich vom satan lassen blenden,
Mich von der welt zum bösen lassen wenden.
Mein fleisch das mir die stärkste reitzung gab,
Verführte mich, und zog von Gott mich ab.

7 Dis ist, was mich am schmerzlichsten betrübet,
Daß ich nicht Gott, nur sundenlust, geliebet:
Daß ich nie recht an besserung gedacht,
Und so viel jahr in sünden zugebracht.

8 O sey verflucht, du schnöde sünden-freude!
Du bringest mich zu solchem grossen leide.
Mit welcher angst gedenk ich an die zeit,
Die ich dem dienst der üppigkeit geweiht.

9 Nun bring ich dir, Gott! ein zerknirschtes herze,
Voll angst und weh, mit thränen, reu und schmerze,
Das glaubensvoll auf Christum Jesum sieht,
Mit heils-begier zu seinen wunden flieht.

10 Ach, sprich mich los von allen meinen sünden!
Und laß mich doch durch Christum gnade finden1
Ach laß mich doch, auf dis meine sehnlich flehn,
Nicht ohne trost von deinem antlitz gehn!

11 Umsange micht mit deinen liebes-armen,
Und laß dich mein in meiner noth erbarmen!
Nim auf das schaaf, das sich von dir verirrt,
Und sich so sehr in eitelkeit verwirrt.

12 Laß über mich im himmel freud entstehen!
Die engel lust an meiner busse sehen.
Erweck in mir, Gott! einen neuen geist,
Der dich erfreut für deine güte preist!


Source: Erbauliche Lieder-Sammlung: zum gottestdienstlichen Gebrauch in den Vereinigten Evangelische-Lutherischen Gemeinen in Pennsylvanien und den benachbarten Staaten (Die Achte verm. ... Aufl.) #438

Text Information

First Line: Hier lieg' ich, Gott, vor dir als staub und asche
Language: German
Copyright: Public Domain

Timeline

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements