Hilf mir, mein Gott, hilf, dass nach dir

Hilf mir, mein Gott, hilf, dass nach dir

Author: Johann Heermann
Published in 24 hymnals

Representative Text

1 Hilf mir, mein Gott, hilf, daß nach dir,
von Herzen mich verlange,
und ich dich suche mit Begier,
wenn mir wird angst und bange:
Verleih, daß ich mit Freuden dich
in meiner Angst bald finde,
gieb mir den Sinn, daß ich forthin
meid alle Schand und Sünde.

2 Hilf, daß ich stets mit Reu und Schmerz
mich deiner Gnad ergebe,
hab immer ein zerknirschtes Herz,
In wahrer Buße lebe;
vor dir erschein,herzlich bewein
hier alle Missethaten;
laß allezeit mich sein bereit,
dem Dürftigen zu rathen.

3 Die Lust des Fleisches dämpf in mir,
daß sie nicht überwinde,
rechtschaffne Lieb und Lust zu dir
durch deinen Geist anzünde,
daß ich in Noth, bis in den Tod
dich und dein Wort bekenne
und mich kein Trutz noch Eigennutz
von deiner Wahrheit trenne.

4 Behüte mich vor Zorn und Grimm,
mein Herz mit Sanftmuth ziere;
auch alle Hoffart von mir nimm,
zur Demuth mich anführe.
Was noch von Sünd an mir sich findt,
laß mich hinfort ablegen.
Laß allezeit Trost, Fried und Freud
in mir durch dich sich regen.

5 Den Glauben stärk, enhatl in mir
die Lieb und mache feste
die Hoffnung, denn es ist vor dir
Beständigkeit das Beste.
Den Mund bewahr, auf daß Gefahr
durch ihn mir werd erwecket.
Speis ab den Leib, doch daß er bleib
die immer unbeflecket.

6 Gieb, daß ich treu und fleißig sei
in dem, was mir gebühret,
durch Ehrgeitz, Stolz und Heucheleyi
nicht werde gar verführet.
Leichtfertigkeit, Haß, Zank und Neid,
Laß in mir nicht verbleiben.
Verstockten Sinn und Diebsgewinn
wollst du von mir abtreiben.

7 Hilf, daß ich folge treuem Rath,
von falscher Meinung trete,
den Armen helfe mit der That,
für Freund und Feind stets bete,
dien Jedermann, so viel ich kann,
das Böse haß und meide,
nach deinem Wort, o höchster Hort,
bis ich von hinnen scheide.


Source: Evang.-Lutherisches Gesangbuch #419

Author: Johann Heermann

Heermann, Johann, son of Johannes Heermann, furrier at Baudten, near Wohlau, Silesia, was born at Baudten, Oct. 11, 1585. He was the fifth but only surviving child of his parents, and during a severe illness in his childhood his mother vowed that if he recovered she would educate him for the ministry, even though she had to beg the necessary money. He passed through the schools at Wohlau; at Fraustadt (where he lived in the house of Valerius Herberger, q. v., who took a great interest in him); the St. Elizabeth gymnasium at Breslau; and the gymnasium at Brieg. At Easter, 1609, he accompanied two young noblemen (sons of Baron Wenzel von Rothkirch), to whom he had been tutor at Brieg, to the University of Strassburg; but an affection of the e… Go to person page >

Text Information

First Line: Hilf mir, mein Gott, hilf, dass nach dir
Author: Johann Heermann
Language: German
Copyright: Public Domain

Notes

Suggested tune: WAS MEIN GOTT WILL

Timeline

Instances

Instances (1 - 24 of 24)
Page Scan

Das Gemeinschaftliche Gesangbuch: zum gottesdienstlichen Gebrauch der Lutherischen und Reformirten Gemeinden in Nord-America. (1st.. Aufl) #213

Davidisches Psalter-Spiel der Kinder Zions #d370

Text

Evang.-Lutherisches Gesangbuch #419

Gesangbuch in welchem ein Sammlung geistreicher Lieder befindlich #d260

TextPage Scan

Kirchen-Gesangbuch: für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #272

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #426

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #426

Kirchengesangbuch fuer Evangelisch-Lutherische Gemeinden ungeaenderter Augsburgischer Konfession #d164

Kirkenbuch fuer Evangelisch-Lutherische Gemeinden #d216

Vollstaendiges Marburger Gesang-Buch, zur Uebung der Gottseligkeit ... #d235

Wolga Gesangbuch . . . der deutschen evangelischen Kolonien an den Wolga ... #d310

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements