Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

Maria ging hinauf geschwind

Maria ging hinauf geschwind

Author: Johann Heermann
Published in 4 hymnals

Representative Text

1 Maria ging hinauf geschwind
und in denselben Tagen,
da sie empfangen hat ihr Kind,
das uns mit Gott vertragen,
ging sie mit Eil von Nazareth
zu ihrer Muhm', Elisabeth,
das Wunder ihr zu sagen.

2 Sie kömmt in's Haus fein endelich,
fängt lieblich an zu grüßen,
die Augenbrünnlein müssen sich
für Freud' und Lieb' ergießen;
der Gruß Elisabeth durchdringt,
das Kind im leibe hüpft und springt,
mit seinen zarten Füßen.

3 Bald ruft die Mutter laut und schrei't
durch Gottes Geist entzündet,
du bist und bleibst gebenedei't,
für allen die man findet,
gebenedeiet ist allhier,
auch deine Leibesfrucht in dir,
die Gott und uns verbindet.

4 Woher ist nun mir Armen doch
die Ehr' und Gnade kommen,
daß du, die Gott selbst ehret hoch,
den Weg zu mir genommen,
du bist die Mutter meines Herrn,
die man wird preisen weit und fern,
hier muß ich gleich verstummen.

5 Sabald ich deinen Gruß h¨rt' an,
da hüpft in mir mit Freuden
das Kind, woraus ich schließen kann,
es wisse gar gescheiden,
daß nun der Held fürhanden sei,
der Israel wird machen frei,
und als ein Hirte weiden.

6 O selig, die du hast geglaubt,
um seiner Wahrheit willen
wird Gott, der Wahrheit ist und bleibt,
dies ganz an dir erfüllen,
was dir der Engel hat vermeld't,
du wirst gebären den zur Welt,
der Gottes Zorn wird stillen.

7 Maria sang Gott Lob und Dank
mit fröhlichem Gemüthe,
sie blieb daselbst drei Monat lang,
und rühmte Gottes Güte,
nach diesem zog sie heim und sprach:
nun sei gesegnet tausendfach,
Gott dich und mich behüte.



Source: Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch: worin die gebräuchlichsten alten Kirchen-Lieder Dr. M.Lutheri und anderer reinen lehrer und zeugen Gottes, zur Befoederung der wahren ... (2. verm. Aus.) #230

Author: Johann Heermann

Heermann, Johann, son of Johannes Heermann, furrier at Baudten, near Wohlau, Silesia, was born at Baudten, Oct. 11, 1585. He was the fifth but only surviving child of his parents, and during a severe illness in his childhood his mother vowed that if he recovered she would educate him for the ministry, even though she had to beg the necessary money. He passed through the schools at Wohlau; at Fraustadt (where he lived in the house of Valerius Herberger, q. v., who took a great interest in him); the St. Elizabeth gymnasium at Breslau; and the gymnasium at Brieg. At Easter, 1609, he accompanied two young noblemen (sons of Baron Wenzel von Rothkirch), to whom he had been tutor at Brieg, to the University of Strassburg; but an affection of the e… Go to person page >

Text Information

First Line: Maria ging hinauf geschwind
Author: Johann Heermann
Language: German
Copyright: Public Domain

Timeline

Instances

Instances (1 - 4 of 4)
Text

Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch #230

Page Scan

Gesangbuch für Gemeinden des Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisses #135

Page Scan

Gesangbuch für Gemeinden des Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisses (14th ed.) #135

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements