Schaut die Mutter voller Schmerzen

Schaut die Mutter voller Schmerzen

Author: Jacopone da Todi
Published in 13 hymnals

Representative Text

1 Schaut die Mutter voller Schmerzen,
wie sie mit zerrißnem Herzen
bei dem Kreuz des Sohnes steht!
Schauet ihre Trübsalshitze,
wie des Schwertes blutge Spitze
tief durch ihre Seele geht!

2 Wessen Auge kann der Zähren
bei dein Jammer sich erwehren,
der des Höchsten Sohn umfängt?
Wie er mit gelaßnem Muthe,
todesmatt, in seinem Blute
an dem Holz des Fluches hängt!

3 Für die Sünden seiner Brüder
leidet er, daß seine Glieder
unnennbare Qual zerreißt.
Für uns ruft er im Erblassen:
Gott, meine Gott, ich bin verlassen!
Für uns giebt er auf den Geist.

4 Laß, o Jesu, Quell der Liebe,
deines Herzens heilge Triebe
strömen in mein Herz herab!
Laß mich dich meine Alles nennen,
ganz für dich in Liebe brennen,
der für mich sein leben gab.

5 Drück, mein König deine Wunden,
die du auch für mich empfunden,
tief in meine Seel hinein.
Laß in Neue mich zerfließen,
mit dir leiden, mit dir büßen,
mit der tragen jede Pein.

6 Laß mich herzlich mit dir weinen,
mich durchs kreuz mit dir vereinen;
aller Weltsinn sei verflucht!
Unterm Kreuze will ich stehen
und dich zittern, bluten sehen,
wenn die Sünde mich versucht.

7 Gieb mir Theil an deinem Leiden,
laß von aller Lust mich scheiden,
die dir solche Wunden schlug.
Ich will auch mir Wunden schlagen,
will das kreuz des Lammes tragen,
welches meine Sünden trug.

8 Laß, wenn meine Thränen fließen,
mich den Gnadenglanz genießen
deines milden Angesichts.
Decke mich durch deine Plagen
vor den Aengsten und den Klagen
einst am Tae des Gerichts.

9 Gegen aller Feinde Stürmen
laß mich, Herr, dein kreuz beschirmen;
deine Gnade leuchte mir.
Deckt des Grabes finstre Höhle
meinen Lieb, so nimm die Seele
hin ins Paradies zu dir.



Source: Evang.-Lutherisches Gesangbuch #173

Author: Jacopone da Todi

Jacobus de Benedictis, commonly known as Jacopone, was born at Todi in Umbria, early in the 13th century, his proper name being Jacopone di Benedetti. He was descended from a noble family, and for some time led a secular life. Some remarkable circumstances which attended the violent death of his wife, led him to withdraw himself from the world, and to enter the Order of St. Francis, in which he remained as a lay brother till his death, at an advanced age, in 1306. His zeal led him to attack the religious abuses of the day. This brought him into conflict with Pope Boniface VIII., the result being imprisonment for long periods. His poetical pieces were written, some in Italian, and some in Latin, the most famous of the latter being "Cur mundu… Go to person page >

Text Information

First Line: Schaut die Mutter voller Schmerzen
Author: Jacopone da Todi
Language: German
Copyright: Public Domain

Notes

Timeline

Instances

Instances (1 - 13 of 13)
Page Scan

Deutsches Gesang- und Choralbuch #a117

Page Scan

Deutsches Gesangbuch für die Evangelisch-Luterische Kirche in den Vereinigten Staaten #173

Page Scan

Deutsches Gesangbuch für die Evangelisch-Luterische Kirche in den Vereinigten Staaten #173

Page Scan

Deutsches Gesangbuch #117

Page Scan

Deutsches Gesangbuch #117

Page Scan

Deutsches Gesangbuch #173

TextPage Scan

Evang.-Lutherisches Gesangbuch #173

Page Scan

Evangelisches Gesangbuch #93

Page Scan

Gesangbuch der Evangelischen Kirche #135

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements


It looks like you are using an ad-blocker. Ad revenue helps keep us running. Please consider white-listing Hymnary.org or subscribing to eliminate ads entirely and help support Hymnary.org.