Sei mir gegrüsset guter Hirt

Sei mir gegrüsset guter Hirt

Published in 2 hymnals

Full Text

1 Sey mir gegrüsset guter hirt,
Und ihr, o heil'ge hände;
Du bist es den man preisen wird,
Bis an des himmels ende.
O grosser held,
Du blifst der welt
Durch deine mahl und plagen,
Die dir am end
In deine händ,
Am creutze sind geschlagen.

2 Du zahlt die fremden schulden dar,
Mit bluten und met sterben,
Und reiß'st die ganze menschen-schaar,
Dadurch aus dem verderben;
Ach, laß von mir,
Mein Jesu, dir,
Die hände herzlich brücken,
Und mit dem blut
Das mir zu gut,
Vergossen, mich erquicken.

3 Wie freundlich nahst du dich herzu,
Und greifst mit beyden armen
Nach aller welt, und schafst ihr ruh,
Du bringst heil und erbarmen;
Ach Herr, sieh hier
Mit was begier,
ich areer zu dir trete;
Say mir beriet,
Und gib mir freud,
Und trost warm ich bete.

4 Zieh meinen ganzen geist und sinn
Nach dir und deiner höhe,
Gib daß mein herz nur immerhin,
Nach deinem creutze siehe;
Ja daß ich mich
Selbst williglich,
Mit dir ans creutze binde,
Und immer mehr
Tödt und zerstör
In mir des-fleisched sünde.

5 Ich herz' und küsse, Jesu, dich
Aus redlich treuem herzen,
Mein sinn erhebt im lobe sich,
Und dankt dir für die schmerzen:
Im leben hier,
Herr, geb ich dir
In deine fromme hände,
Herz seel und leib,
Und also bleib
Ich dein, bis an mein ende.


Source: Erbauliche Lieder-Sammlung: zum gottestdienstlichen Gebrauch in den Vereinigten Evangelische-Lutherischen Gemeinen in Pennsylvanien und den benachbarten Staaten (Die Achte verm. ... Aufl.) #103

Text Information

First Line: Sei mir gegrüsset guter Hirt
Language: German
Copyright: Public Domain

Timeline

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements