359. Ach Gott und Herr

1 Ach Gott und Herr,
wie groß und schwer
sind mein begagne Sünden!
Da ist Niemand,
der helfen kann,
in dieser Welt zu finden.

2 Lief ich gleich weit
zu dieser Zeit
bis an der Welt ihr Enden,
und wollt los sein
des Kreuzes mein,
würd ich doch solchs nicht wenden.

3 Zu dir flieh ich,
verstoß mich nicht,
wie ich's wohl hab verdienet.
Ach Gott, zürn nicht,
geh nicht ins G'richt,
dein Sohn hat mich versühnet.

4 Soll's ja so sein,
daß Straf und pein
auf Sünden folgen müssen,
so fahr hie fort
und schone dort,
und laß mich hie wohl büßen.

5 Gieb, Herr, Geduld,
vergiß der Schuld,
verleih ein g'horsam herze;
laß mich nur nicht,
wie's oft geschicht,
mein Heil murrend verscherzen.

6 Handle mit mir,
wie's dünket dir,
auf dein Gnad will ich's leiden;
laß mich nur nicht
dort ewiglich
von dir sein abgescheiden.

Text Information
First Line: Ach Gott und Herr
Author: Mart. Rutilius, 1550-1618
Language: German
Publication Date: 1872
Topic: Bußlieder; Penitential Hymns
Notes: Mel. Ach Gott und Herr
Tune Information
(No tune information)



Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements


It looks like you are using an ad-blocker. Ad revenue helps keep us running. Please consider white-listing Hymnary.org or subscribing to eliminate ads entirely and help support Hymnary.org.