15. Gottes Sohn ist kommen

1. Gottes Sohn ist kommen
Uns allen zu Frommen
Hie auf diese Erden
In armen Gebärden,
Daß er uns von Sünde
Freiet und entbinde.

2. Er kommt auch noch heute
Und lehret die Leute,
Wie sich sich von Sünden
Zur Buß sollen wenden,
Von Irrtum und Thorheit
Treten zu der Wahrheit.

3. Die sich sein nicht schämen
Und sein Dienst annehmen
Durch ein rechten Glauben
Mit ganzem Vertrauen,
Denen wird er eben
Ihre Sünd vergeben.

4. Denn er thut ihn'n schenken
In den Sakramenten
Sich selbsten zu Speisen,
Sein Lieb zu beweisen,
Daß sie sein genießen
In ihren Gewissen.

5. Die also bekleiben
Und beständig bleiben,
Dem Herren in allen
Trachten zu gefallen.
Die weden mit Freuden
Auch von hinnen scheiden.

6. Denn bald und behende
Kommt ihr letztes Ende,
Da wird er vom Bösen
Ihre Seel erlösen
Und sie mit ihm führen
Zu der Engel Chören.

7. Von dannen er kommen
Wird, wie wir vernommen,
Wann die Toten werden
Erstehn von der Erden
Und zu seinen Füßen
Sich darstellen müssen.

8. Da wird er sie scheiden,
Die Frommen zur Freuden,
Die Bösen zu Höllen
In peinliche Stellen,
Wo sie ewig müssen
Ihr Untugend büßen.

9. Ei nun Herre Jesu,
Schich unser Herzen zu,
Daß wir, alle Stunden
Rechtgläubig erfunden,
Darinnen verscheiden
Zur ewigen Freuden.

Text Information
First Line: Gottes Sohn ist kommen
Author: Johann Horn (1544)
Language: German
Publication Date: 1877
Topic: Advent
Tune Information
(No tune information)



Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements


It looks like you are using an ad-blocker. Ad revenue helps keep us running. Please consider white-listing Hymnary.org or subscribing to eliminate ads entirely and help support Hymnary.org.