Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

Dir Gott, sei Preis und Dank gebracht

Dir Gott, sei Preis und Dank gebracht

Author: Johann Andreas Cramer
Published in 3 hymnals

Representative Text

1 Dir, Gott, fey preis und dank gebracht!
Dich soll mein lied erheben!
Ich bin ein wunder deiner macht,
Du schufst auch mich zum leben.
Mein ganzer leib, erbaust von dir,
Mit jedem Glied und sinn an mir,
Bewiset deine größe.

2 Haupt, aug' und ohr, und mund und hand,
Die ich zu dir erhebe;
Die haut, so künstlich ausgespannt,
Der nerven fein gewebe,
Und alle Glieder sagen mir:
Ich sey, o Gott, ein werk von dir,
Ein werk von deiner Weisheit.

3 Wie biegsam, wie gelenkvoll schließt,
(Den thoren zu verdammen,
Der's läugnet, daß ein Schöpfer ist,)
Sich Glied an Glied zusammen!
Wie willig, Herr, gehorchen sie,
Wenn meine Seele spät und früh
Des leibes dienst verlanget.

4 O hättest du mein Auge nicht
So künstlich zubereitet:
Was nützte mir der sonnen licht,
Ihr glanz, vor mir verbreitet?
Dann seh ich nicht, mit welcher Pracht
Du, Herr, durch deine weise macht,
Was de erschaffen, schmükkest.

5 Wie wohl ist mir, dich, Gott, zu sehn
In jedem deiner werke;
Mit lauter stimme zu erhöhn,
Dich als den Gott der stärke;
Zu hören froh mit preis und dank
Der ganzen Schöpfung Lobgesang;
Dein wohlthun zu empfinden.

6 Wer leitet meines Blutes lauf?
Wer lenkt des Herzens schläge?
Wer regt die lung' und schwell't sie auf,
Damit ich leben möge?
Gott ist es, der dies alles thut;
Schlag, herz! entflamme mich, o Blut!
Daß ich den Höchsten preise.

7 O preis' ich Höchster, immer dich,
Wenn ich die sinnen brauche,
Geh', lieg', und ausruh', oder mich
Bewege, athme, hauche!
Gieb, daß ich ewig dein mich freu'
Und daß mein Leib ein Tempel sey,
Worin dein Geist stets wohne.



Source: Das Gemeinschaftliche Gesangbuch: zum gottesdienstlichen Gebrauch der Lutherischen und Reformirten Gemeinden in Nord-America. (1st.. Aufl) #31

Author: Johann Andreas Cramer

Cramer, Johann Andreas, born Jan. 27, 1723, at Jönstadt or Johann-Georgen-Stadt, in the Saxon Harz, where his father was pastor. After studying at the University of Leipzig, where he graduated M.A. in 1745, he was in 1748 appointed preacher at Crellwitz, near Lützen, and in 1750 Court Preacher and member of the Consistory at Quedlinburg. Four years later he became German Court Preacher to King Frederick V. of Denmark, at Copenhagen. There he obtained great fame as a preacher and teacher; and was appointed in 1765 Professor of Theology in the University. But after the accession of Charles VII., in 1766, the free-thinking party in the State gradually gained the ascendancy, and procured his removal; whereupon he was appointed, in 1771, Super… Go to person page >

Text Information

First Line: Dir Gott, sei Preis und Dank gebracht
Author: Johann Andreas Cramer
Language: German
Copyright: Public Domain

Timeline

Instances

Instances (1 - 3 of 3)
TextPage Scan

Das Gemeinschaftliche Gesangbuch #31

Page Scan

Neuestes Gemeinschaftliches Gesangbuch zum gotttesdienstlichen Gebrauch der Lutherischen und Reformierten Gemeinden in Nord-Amerika #31

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements