Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

Es lag die ganze Welt

Es lag die ganze Welt

Author: Johann Adolph Schlegel
Published in 4 hymnals

Representative Text

1 Es lag die ganze welt
Mit schuld und fluch beladen;
Da öffnetest du, Gott!
Die fülle deiner Gnaden,
Und sandtest vor dem Sohn
Den, dessen dienst die bahn
Dem Herrn bereiten soll,
Als seinen Knecht voran.

2 Der folgt nun deinem ruf,
Wird seines reiches Lehrer,
Am Geiste stark, ein licht,
Ein machtiger bekehret,
Ein eiserner nun Gott,
Der ohne schonen strast;
Auf seinem Geiste ruht
Eliä geist und kraft.

3 Johannes tritt hervor,
Und ruft am Jordanflusse:
Das Himmelreich ist nab'!
Bereitet euch! thu buße!
Gott will erlösen; eilt,
Und Besserung sei dei frucht!
Denn Jakobs Herr hat nun
Sein seufzend volk besucht.

4 Allein zu Jesu hin
Verweis't er seine jünger,
Allein auf Jesum zeigt
Sein ausgestreckter finger.
Seht! das ist Gottes lamm,
Das mit dem fluch belegt,
Für uns geschlachtet wird,
Und aller sünden trägt!

5 Welch eine stimme! noch
Auch uns, uns zu bekehren!
Und wir, wir sollten nicht,
Gott diesen Zuruf hören?
Wohl dem, der Gottes lamm,
Auf das Johannes weis't,
Als auf das heil der welt,
Durch seinen glauben preis't!

6 Das wort von deinem Sohn
Und der Versöhnung lehre
Erschalle immerfort
Zu deines names ehre!
Wer buße thut und glaubt!
Hat Trost schon in der zeit,
Und, endet er den lauf,
Dort himmelsseligkeit.

Source: Das Gemeinschaftliche Gesangbuch: zum gottesdienstlichen Gebrauch der Lutherischen und Reformirten Gemeinden in Nord-America. (1st.. Aufl) #70

Author: Johann Adolph Schlegel

Schlegel, Johann Adolf, D.D., son of Dr. Johann Friedrich Schlegel, Appellationsrath at Meissen, in Saxony, was born at Meissen, Sept. 17, 1721. After passing through the famous school at Pforta (Schulpforta), near Naumburg, he studied, from 1741 to 1746, at the University of Leipzig, where he became acquainted with Cramer, Gellert, and Klopstgock, and was one of the principal contributors to the Bremer Beiträge (Neue Beyträge zum Vergnügen des Verstandes und Witzes). In 1746 he became a private tutor at Strehla, in Saxony, and then returned to Leipzig, where he occupied himself in literary work, until he went, in 1748, to live with his friend Cramer at Crellwitz, near Lützen. He remained at Crellwitz till 1751, when he was appointed a… Go to person page >

Text Information

First Line: Es lag die ganze Welt
Author: Johann Adolph Schlegel

Timeline

Instances

Instances (1 - 4 of 4)
TextPage Scan

Das Gemeinschaftliche Gesangbuch #70

Wolga Gesangbuch . . . der deutschen evangelischen Kolonien an den Wolga ... #d165

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements