During our last fund drive one donor said this: "I love hymns ... If you asked for money, it means you need it! Please keep the work going. And please, accept my widow's mite. God bless you."

She was right. We only ask for money twice a year, and we do so because we need it.

So, before you close this box and move on to use the many resources on Hymnary.org, please prayerfully consider whether you might be able to make a gift to support our work. Gifts of any amount are appreciated, assist our work and let us know that we have partners in our effort to create the best database of hymns on the planet.

To donate online via PayPal or credit card, use the Calvin University secure giving site (https://calvin.quadweb.site/giving/hymnary).

If you'd like to make a gift by check, please send it to: Hymnary.org, Calvin University, 3201 Burton Street SE, Grand Rapids, MI 49546.

And to read more about big plans for Hymnary, see https://hymnary.org/blog/major-additions-planned-for-hymnary.

Fließt, ihr Augen, fließt von Tränen

Fließt, ihr Augen, fließt von Tränen

Author: Laurentius Laurenti
Published in 17 hymnals

Representative Text

1 Fließt, ihr augen, fließt von thränen,
Und beweinet eure schuld:
Brich, mein herz, von seufzen sehnen,
Weil ein Lämmlein, in geduld
Nach Jerusa em zum tod,
Ach zum tod! f¨r deine noth,
Und der ganzen welt, himmandelt;
Denk, Ach! wie hast du gehandelt?

2 Es soll nun vollendet werden,
Was davon geschrieben ist,
Und warum auf diese erden,
Ist gekommen Jesus Christ:
Schauet nun des Höchsten Sohn
In dem leiden schmach und hohn,
In den wunden, in den schmerzen,
Und nehmt alles wohl zu herzen.

3 Es wird in der sünder hände
Ueberliefert Gottes Lamm,
Daß sich dein verderben wende!
Jud und heiden find ihm gramm
Und verwerfen deisen Stein,
Der ihr eckstein solte seyn;
Ach! diß leidet der gerechte
Für die bösen jündenknechte.

4 Jesus steht in strick und banden,
Dessen hand die welt gemacht,
Bey verachtung, spott und schanden
Und wird höhnisch ausgelacht:
Backenüreich und fänstenschlag,
Jud und feiden grim und rath
Duldet et für deint sünden;
Wer kan solche liebe ergründen?

5 Laß es dir zu herzen gehen,
Besste und bekehre dich:
Wer kan diese that ansehen,
Daß man nicht bewege sich?
Jesus steht an unsrer statt;
Was der mensch verdienet hat,
Büsset Jesus und erduldet,
Was der sünder hat verschuldet.

6 Er hält weinen heilgen rücken
Geissel, ruth und peitschen dar:
Wer kan diß ohn reu erbilcken?
Wenn die rohen Juden-schaar
Hand anlegt an Gottes-bild,
Das so freundlich, fromm und mild,
Und doch nackend wird gebauen;
Wer kan solchen greul auschauen?

7 Also solt man dir begegnen,
Du verruchtes menschen-herz:
Über nun kommt, dich zu segnen,
Und zu tragen deinen schmer,
Jesus, und entblöset sich,
Und wird dort so jämmerlich
Abgestraft, verspent, zerschlagen,
Daß kein maaß noch ziel der plagen.

8 Endlich wird der schluß gesprochen,
Jesus muß zum tode gehn,
Und der stah wird abgebrochen,
Es hilft hie kein bitten, stehn,
Barrabas wird los gezählt.
Jesus wird zum creutz erwählt:
Weg mit diesem, dem verfluchten!
Ruft der hause der verruchten.

9 Folge denn zur schädeistätte
Deinem Jesu traurig nach;
Aber auf dem wege bete,
Bet' im geist mit weh und ach,
Daß der Vater auf sein kind,
Als den Bürgen für die sünd,
Gehen will, und sich erbarmein
Ueber dich elend und armen!

10 Muß ich, Jesu, dich den sehen
Um verfluchten creutes-pfahl,
Ach! so laß ich übergehen
Meine thränen ohne zahl.
Ach! erbarm dich! weil dein leiden
Mir gedeyen soll zur freuden.

11 Ich will dir ein opfet gehen,
Seel und leib ist meine gab;
Jesu nim diß arme leben,
Weil ich ja nichst bessers hab:
Tödt in mir, was dir mißfällt,
Leb in mir auf dieser welt;
Laß mich mir dir leben, sterben,
Und dein rich im himmel erden.

12 Tausendmal sey dir gefungen,
Liebster Jesu, preis und ruhm,
Daß du höll und tod bezwungen;
Nun bin ich dein eigenthum,
Und du meine freud und wonn:
Möcht ich dich, o schönste sonn,
Bald in deiner krone sehen!
Komm, dein leiden ist geschehen.

Author: Laurentius Laurenti

Laurenti, Laurentius, son of Herr Lorenz, or Laurenti, a burgess of Husum, in Schleswig, was born at Husum, June 8, 1660. He entered the University of Rostock in 1681, and after a year and a half spent there, went to Kiel to study music. In 1684 he was appointed cantor and director of the music at the cathedral church at Bremen. He died at Bremen, May 29, 1722 (Koch, iv. 281; Rotermund's continuation of Jöcher's Gelehrten-Lexicon, iii. 1405, &c). Laurenti was one of the best hymn-writers of the Pietistic school. His hymns are founded on the Gospels for Sundays and Festivals, and they draw out the bearing on the Christian life of the leading thoughts therein contained. They are of noble simplicity; are Scriptural, fervent, and often of genu… Go to person page >

Text Information

First Line: Fließt, ihr Augen, fließt von Tränen
Author: Laurentius Laurenti
Language: German
Copyright: Public Domain

Timeline

Instances

Instances (1 - 17 of 17)

Das Neue Gesangbuch, zum oeffentlichen Gottesdienste, und zur haeuslichen Andacht. l. Aufl. #d27

Davidisches Psalter-Spiel der Kinder Zions #d225

TextPage Scan

Erbauliche Lieder-Sammlung #81

TextPage Scan

Evang.-Lutherisches Gesangbuch #156

Evangelische Lieder-Sammlung #d87

Page Scan

Evangelische Lieder-Sammlung #81

Page Scan

Gesangbuch der Evangelischen Brüdergemeinen in Nord Amerika (Neue vermehrte Aufl.) #67

Page Scan

Gesangbuch in Mennoniten-Gemeinden in Kirche und Haus #107

Gesangbuch in welchem ein Sammlung geistreicher Lieder befindlich #d167

Gesangbuch zum Gebrauch der Evangelischen Bruedergemeinen #d141

Gesangbuch #ad167

Wolga Gesangbuch . . . der deutschen evangelischen Kolonien an den Wolga ... #d173

Wolga Gesangbuch . . . der deutschen evangelischen Kolonien an den Wolga ... #d174

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements


It looks like you are using an ad-blocker. Ad revenue helps keep us running. Please consider white-listing Hymnary.org or subscribing to eliminate ads entirely and help support Hymnary.org.