Gott kann's nicht böse meinen

Gott kann's nicht böse meinen

Published in 2 hymnals

Full Text

1 Gott kann's nicht böse meinem:
Sein Vater-Wort begrügent nicht;
darin Er mir fest verspricht:
Er wolle mich mit seinen Augen leiten,
so folg' ich seinem Zug zu allen Zeite.
Ich habe Herz und guten Muth,
Gott meint's mit seiner Führung gut!
Er läßt mich nicht, wenn's gleich oft so will scheinen,
Gott kann's nicht böse meinen,
will's gleich Böse scheinen,
Gott kann's nicht böse meinen.

2 Gott kann's nicht böse meinen:
Niemand ist gut als Er allein;
wie kann sein Wille böse sein?
Er will, das Allen soll geholfen werden,
macht alles wohl im Himmel und auf Erden.
wer nur sein Werk im glauben thut,
Gott meint's mit seiner Führung gut:
Wohl! wer Ihm traut, denn Er versäumet, keinen,
Gott kann's nicht böse meinen;
Er versäumet keinen
Gott kann's nicht böse meinen

3 Gott kann's nicht böse meinen:
Er hat mich an das Licht gebracht,
und täglich für mein Heil gewacht.
Er wird mich ferner bis ins Alter tragen,
und was nur selig ist, mir nicht versagen:
Ich steh' in meines Vaters Hut,
Gott meint's mit seiner Führung gut.
Er sorgt für mich, gleich wie von Kindes-Beinen,
Gott kann's nicht böse meinen,
wie von Kindes Beinen
Gott kann's nicht böse meinen.

4 Gott kann's nicht böse meinen:
Der Bosheit Menge schreckt mich sehr,
doch ist der Güte Gottes mehr:
Ich rief: Gott, sei mir armen Sünder gnädig.
Er sprach: Getrost, du bist von Sünden ledig.
Mich reinigt Jesu theures Blut:
Gott meint's mit seiner Führung gut.
Er macht gerecht, und zählt mich zu den Seinen,
Gott kann's nicht böse meinen,
Er kennt schon die Seinen
Gott kann's nicht böse meinen.

5 Gott kann's nicht böse meinen:
Wenn ich mir selbst nicht rathen kann,
nimmt Gott sich meiner Sachen an;
g'nug ich befehl dem Herren meine Thaten,
Er wird's wohl machen, und mir treulich rathen.
Es gilt mir gleich, wenn's Gott mir thut:
Gott meint's mit seiner Führung gut:
Er lenkt das Herz der Großen und der Kleinen,
Gott kann's nicht böse meinen,
Er lenkt Groß und Kleinen
Gott kann's nicht böse meinen.

6 Gott kann's nicht böse meinen:
Was mir nicht gut ist, geht zurück,
das größte Unglück ist mein Glück;
ich weiß, daß denen, die Gott lieben wollen,
zum besten alle Dinge dienen sollen:
So geh' es denn durch Glut und Fluth,
Gott meint's mit seiner Führung gut;
den Abend lang währt nur das bittre Weinen,
Gott kann's nicht böse meinen,
bald vergeht das Weinen
Gott kann's nicht böse meinen

7 Gott kann's nicht böse meinen:
die Welt meint's falsch zur bösen Zeit,
und wenn mir's wohl geht, hab' ich Neid;
doch mag die Welt gleich ganz im Argen liegen,
so will ich ihre böse Lust besiegen,
Trutz biet' ich aller Feinde Wuth,
Gott meint's mit seiner Führung gut;
meint's niemand gut, so hab ich dennoch einen,
der kann's nicht böse meinen,
ich trotz' auf den einen
Gott kann's nicht böse meinen.

8 Gott kann's nicht böse meinen:
weil ich im Leben Christi bin,
so ist der Tod auch mein Gewinn;
ich bin gewiß, daß mein Erlöser lebet,
der mich, sein Glied, zu sich, mein'm Haupt, erhebet,
die Seele lebt, der Körper ruht,
Gott meinet's auch im Tode gut;
Er spricht mich los, wenn Jesus wird erscheinen,
Gott kann's nicht böse meinen,
Jesus wird erscheinen
Gott kann's nicht böse meinen.

Source: Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch: worin die gebräuchlichsten alten Kirchen-Lieder Dr. M.Lutheri und anderer reinen lehrer und zeugen Gottes, zur Befoederung der wahren ... (2. verm. Aus.) #404

Text Information

First Line: Gott kann's nicht böse meinen
Source: Um 1700
Language: German
Copyright: Public Domain
Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements