Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

Herr! du erforschest mich, Der bin ich nie vergogen

Herr! du erforschest mich, Der bin ich nie vergogen

Author (attributed to): S. C. G. Küster; Author (attributed to): Johann Andreas Cramer
Published in 7 hymnals

Representative Text

1 Herr! du erforschest mich,
Dir bin ich nie verborgen;
Du kennst mein ganzes Thun,
Siehst alle meine sorgen.
Was meine Seele denkt,
War dir bereits bekannt,
Eh' der gedanke noch
In meiner feel entstand.

2 Nie spricht mein Mund ein wort,
Das du, O Herr! nicht wissest.
Du schaffest, was ich thu';
Du ordnest, du beschliessest,
Was mir begegnen soll.
Erstaunt seh' ich auf dich;
Wie groß ist dein verstand,
Wie wunderbar für mich.

3 Wohin, wohin soll ich
Vor deinem Geiste fliehen?
Un welchen oft kann ich
Mich deinem aug' entziehen?
Führ' ich zum Himmel auf:
So bist du Höchster! da;
Führ ich zur tief' hinab;
Auch hier bist du mir nah!

4 Nähm; ich auch,
schnell zu fliehn,
Die sittige vom morgen:
Selbst an dem fernsten Meer
Bleib ich hier auch gleich
Den menschen unbekannt:
Gott! so umschlösse mich
Doch deiner Allmacht hand.

5 Wollt' ich in Finsternis
Mich deinem aug' entziehen;
So sucht' ich doch umsonst
Auch da dir zu entfliehen.
Denn auch die Finsternis
Ist vor dir helles licht;
Die nacht glänzt wie der tag,
Vor deinem Angesicht.

6 Im Mutterliebe schon
War ich von dir umgeben,
Von dir gebildet, Gott!
Von dir geführt in's leben.
Ich danke dir, daß du
Mich wunderbar gemacht,
Und meiner, eh' ich war,
Schon väterlich gedacht.

7 Du kanntest mein Gebein,
Eh' ich ans licht gekommen,
Da ich im dunkeln erst
Die Bildung angenommen;
Dein Auge sah mich schon,
Eh' ich bereitet war,
Und meiner tage lauf
War dir schon offenbar.

8 Was für Erkenntnisse,
Für köstliche Gedanken!
Unzahlbar sind sie mir;
Denn sie sind ohne Schranken.
Mit Ehrfurcht will ich stets
Auf dich, mein Schöpfer feh'n,
Dir folgen und dein lob,
So gut ich kann, erhöh'n.

9 Erforsche mich, mein Gott!
Und prüfe, wie ochs meine,
Ob ich rechtschaffen bin,
Wie ich von auffen scheine.
Sieh, ob mein fuß vielleicht
Sich einem Irrweg naht,
Und leite meinen gang
Auf ebnen, sichern Pfad.

Source: Das Gemeinschaftliche Gesangbuch: zum gottesdienstlichen Gebrauch der Lutherischen und Reformirten Gemeinden in Nord-America. (1st.. Aufl) #12

Author (attributed to): S. C. G. Küster

Küster, Samuel Christian Gottfried, son of S. C. K. Küster, inspector and chief pastor at Havelberg, Brandenburg, was born at Havelberg, Aug. 18, 1762. After studying at the University of Berlin (D.D. 1835) he became third pastor of the Friedrich-Werder Church at Berlin, in 1786; in 1793 second pastor; and in 1797 chief pastor and superintendent, on the death of his father (who had been called to this church in 1771). He died at Eberswalde (Neustadt-E.), near Berlin, Aug. 22, 1838 ( Allg. Deutsche Biographie, xvi. 439, &c: He was one of the editors of the Berlin Gesang-Buch , 1829, and contributed to it two hymns, Nos. 294 and 549; and in 1831 published a small volume of Kurze lebensgeschichtliche Nachrichten regarding the authors of th… Go to person page >

Author (attributed to): Johann Andreas Cramer

Cramer, Johann Andreas, born Jan. 27, 1723, at Jönstadt or Johann-Georgen-Stadt, in the Saxon Harz, where his father was pastor. After studying at the University of Leipzig, where he graduated M.A. in 1745, he was in 1748 appointed preacher at Crellwitz, near Lützen, and in 1750 Court Preacher and member of the Consistory at Quedlinburg. Four years later he became German Court Preacher to King Frederick V. of Denmark, at Copenhagen. There he obtained great fame as a preacher and teacher; and was appointed in 1765 Professor of Theology in the University. But after the accession of Charles VII., in 1766, the free-thinking party in the State gradually gained the ascendancy, and procured his removal; whereupon he was appointed, in 1771, Super… Go to person page >

Text Information

First Line: Herr! du erforschest mich, Der bin ich nie vergogen
Author (attributed to): S. C. G. Küster
Author (attributed to): Johann Andreas Cramer
Language: German

Timeline

Instances

Instances (1 - 7 of 7)
TextPage Scan

Das Gemeinschaftliche Gesangbuch #12

Page Scan

Deutsches Gesangbuch für die Evangelisch-Luterische Kirche in den Vereinigten Staaten #52

Page Scan

Deutsches Gesangbuch für die Evangelisch-Luterische Kirche in den Vereinigten Staaten #52

Page Scan

Deutsches Gesangbuch #52

Glaubens-Lieder #d177

Kirchenbuch der Ev.- Luth.-Christus Gemeinde, in New York #d304

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements