Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

Herr Jesu Christe, mein getreuer Hirte

Herr Jesu Christe, mein getreuer Hirte

Author: Johann Heermann
Published in 8 hymnals

Representative Text

1 Herr Jesu Christe, mein getreuer Hirte,
komm, mit Gnaden mich bewirthe!
Bei die allein find ich Heil und Leben
was ich darf, kannst du mir geben.
Dein arm Schäflein wollest du weiden
auf Israelis Bergen mit Freuden
und zum frischen Wasser führ'n,
da das Leben her thut rühr'n.

2 All andre Speis und Trank ist ganz vergebens.
du bist selbst das Brod des Lebens:
Kein Hunger plaget den, der von dir isset,
alles Jammers er vergisset:
du bist die lebensdige Quelle,
zu dir ich mein Herzkrüglein stelle:
laß mit Trost es fließen voll,
so wird meiner Seelen wohl.

3 Laß mich recht trauren über meine Sünde;
doch den Glauben auch anzünde,
den wahren Glauben, mit dem ich dich fasse,
mich auf dein Verdienst verlasse.
Gieb mir ein recht bußfertig Herze,
daß ich mit der Sünde nicht scherze,
noch durch meine Sicherheit
mich bring um die Seligkeit.

4 Gräulich befleckt ist mein arm Gewissen:
ach laß ein Blutströpflein fließen
aus deinen Wunden, welche du empfangen,
da du bist am Kreuz gehangen.
Wann mein Herz damit wird gerühret,
wird's von Stund an rein und gezieret,
durch dein Blut mit Glauben schön,
kann in dir vor Gott bestehn.

5 Der darf des Arztes, den die Krankheit plaget,
mit Begier er nach ihm fraget:
O süßer Jesu, wie tiefe Wunden
werden auch in mir gefunden.
Du bist ja der Arzt, den ich rufe,
auf den mit Verlangen ich hoffe.
hilf, o wahrer Mensch und Gott!
hilfst du nicht, so bin ich todt.

6 Du rufest alle zu dir in Genaden,
die mühselig und beladen.
All ihre Sünde willst du ihn'n verzeihen,
ihrer Bürden sie befreien.
Ach komm selbst, leg an deine Hände,
und die schwere Last von mir wende,
mache mich von Sünden frei,
dir zu dienen Kraft verleih.

7 Mein Geist und Herze wollst du zu dir neigen:
nimm mich mir, gib mich dir zu eigen.
Du bist der Weinstock, ich dein Rebe:
nimm mich in dich, daß ich lebe.
Ach, in mir find ich eitel Sünden:
in dir müssen sie bald verschwinden;
in mir find ich Höllenpein:
in dir muß ich selig sein.

8 Komm, meine Freude! komm, du schönste Krone!
Jesu, komm und in mir wohne!
In mir will ich dich mit Gebet oft grüßen,
ja mit Lieb und Glauben küssen.
Bringe mit, was alle Welt erfreut,
deiner Liebe süße Lieblichkeit,
deine Sanftmuth und Geduld,
die Frucht deiner Gnad und Huld.

9 Dies sind die Blümlein, die mich können heilen,
und mir Lebenssaft ertheilen,
daß ich aus mir nun all Untugend reiße,
dir zu dienen mich befleiße.
In dir hab ich Alles, was ich soll,
deiner Gnaden Brünnlein ist stets voll:
laß mich ewig sein in dir,
und bleib ewig auch in mir!



Source: Evang.-Lutherisches Gesangbuch #303

Author: Johann Heermann

Heermann, Johann, son of Johannes Heermann, furrier at Baudten, near Wohlau, Silesia, was born at Baudten, Oct. 11, 1585. He was the fifth but only surviving child of his parents, and during a severe illness in his childhood his mother vowed that if he recovered she would educate him for the ministry, even though she had to beg the necessary money. He passed through the schools at Wohlau; at Fraustadt (where he lived in the house of Valerius Herberger, q. v., who took a great interest in him); the St. Elizabeth gymnasium at Breslau; and the gymnasium at Brieg. At Easter, 1609, he accompanied two young noblemen (sons of Baron Wenzel von Rothkirch), to whom he had been tutor at Brieg, to the University of Strassburg; but an affection of the e… Go to person page >

Timeline

Instances

Instances (1 - 8 of 8)
TextPage Scan

Evang.-Lutherisches Gesangbuch #303

Page Scan

Kirchen-Gesangbuch für Evang.-Lutherische Gemeinden #198

TextPage Scan

Kirchen-Gesangbuch #198

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #237

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #237

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #237

Kirchengesangbuch fuer Evangelisch-Lutherische Gemeinden ungeaenderter Augsburgischer Konfession #d146

Kirkenbuch fuer Evangelisch-Lutherische Gemeinden #d190

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements