During our last fund drive one donor said this: "I love hymns ... If you asked for money, it means you need it! Please keep the work going. And please, accept my widow's mite. God bless you."

She was right. We only ask for money twice a year, and we do so because we need it.

So, before you close this box and move on to use the many resources on Hymnary.org, please prayerfully consider whether you might be able to make a gift to support our work. Gifts of any amount are appreciated, assist our work and let us know that we have partners in our effort to create the best database of hymns on the planet.

To donate online via PayPal or credit card, use the Calvin University secure giving site (https://calvin.quadweb.site/giving/hymnary).

If you'd like to make a gift by check, please send it to: Hymnary.org, Calvin University, 3201 Burton Street SE, Grand Rapids, MI 49546.

And to read more about big plans for Hymnary, see https://hymnary.org/blog/major-additions-planned-for-hymnary.

Herr Jesu Christe, mein getreuer Hirte

Herr Jesu Christe, mein getreuer Hirte

Author: Johann Heermann
Published in 9 hymnals

Representative Text

1 Herr Jesu Christe, mein getreuer Hirte,
komm, mit Gnaden mich bewirthe!
Bei die allein find ich Heil und Leben
was ich darf, kannst du mir geben.
Dein arm Schäflein wollest du weiden
auf Israelis Bergen mit Freuden
und zum frischen Wasser führ'n,
da das Leben her thut rühr'n.

2 All andre Speis und Trank ist ganz vergebens.
du bist selbst das Brod des Lebens:
Kein Hunger plaget den, der von dir isset,
alles Jammers er vergisset:
du bist die lebensdige Quelle,
zu dir ich mein Herzkrüglein stelle:
laß mit Trost es fließen voll,
so wird meiner Seelen wohl.

3 Laß mich recht trauren über meine Sünde;
doch den Glauben auch anzünde,
den wahren Glauben, mit dem ich dich fasse,
mich auf dein Verdienst verlasse.
Gieb mir ein recht bußfertig Herze,
daß ich mit der Sünde nicht scherze,
noch durch meine Sicherheit
mich bring um die Seligkeit.

4 Gräulich befleckt ist mein arm Gewissen:
ach laß ein Blutströpflein fließen
aus deinen Wunden, welche du empfangen,
da du bist am Kreuz gehangen.
Wann mein Herz damit wird gerühret,
wird's von Stund an rein und gezieret,
durch dein Blut mit Glauben schön,
kann in dir vor Gott bestehn.

5 Der darf des Arztes, den die Krankheit plaget,
mit Begier er nach ihm fraget:
O süßer Jesu, wie tiefe Wunden
werden auch in mir gefunden.
Du bist ja der Arzt, den ich rufe,
auf den mit Verlangen ich hoffe.
hilf, o wahrer Mensch und Gott!
hilfst du nicht, so bin ich todt.

6 Du rufest alle zu dir in Genaden,
die mühselig und beladen.
All ihre Sünde willst du ihn'n verzeihen,
ihrer Bürden sie befreien.
Ach komm selbst, leg an deine Hände,
und die schwere Last von mir wende,
mache mich von Sünden frei,
dir zu dienen Kraft verleih.

7 Mein Geist und Herze wollst du zu dir neigen:
nimm mich mir, gib mich dir zu eigen.
Du bist der Weinstock, ich dein Rebe:
nimm mich in dich, daß ich lebe.
Ach, in mir find ich eitel Sünden:
in dir müssen sie bald verschwinden;
in mir find ich Höllenpein:
in dir muß ich selig sein.

8 Komm, meine Freude! komm, du schönste Krone!
Jesu, komm und in mir wohne!
In mir will ich dich mit Gebet oft grüßen,
ja mit Lieb und Glauben küssen.
Bringe mit, was alle Welt erfreut,
deiner Liebe süße Lieblichkeit,
deine Sanftmuth und Geduld,
die Frucht deiner Gnad und Huld.

9 Dies sind die Blümlein, die mich können heilen,
und mir Lebenssaft ertheilen,
daß ich aus mir nun all Untugend reiße,
dir zu dienen mich befleiße.
In dir hab ich Alles, was ich soll,
deiner Gnaden Brünnlein ist stets voll:
laß mich ewig sein in dir,
und bleib ewig auch in mir!



Source: Evang.-Lutherisches Gesangbuch #303

Author: Johann Heermann

Johann Heermann's (b. Raudten, Silesia, Austria, 1585; d. Lissa, Posen [now Poland], 1647) own suffering and family tragedy led him to meditate on Christ's undeserved suffering. The only surviving child of a poor furrier and his wife, Heermann fulfilled his mother's vow at his birth that, if he lived, he would become a pastor. Initially a teacher, Heermann became a minister in the Lutheran Church in Koben in 1611 but had to stop preaching in 1634 due to a severe throat infection. He retired in 1638. Much of his ministry took place during the Thirty Years' War. At times he had to flee for his life and on several occasions lost all his possessions. Although Heermann wrote many of his hymns and poems during these devastating times, his persona… Go to person page >

Timeline

Instances

Instances (1 - 9 of 9)
TextPage Scan

Evang.-Lutherisches Gesangbuch #303

Page Scan

Kirchen-Gesangbuch für Evang.-Lutherische Gemeinden #198

TextPage Scan

Kirchen-Gesangbuch #198

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #237

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #237

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #237

Kirchengesangbuch fuer Evangelisch-Lutherische Gemeinden ungeaenderter Augsburgischer Konfession #d146

Kirchengesangbuch fuer Evangelisch-Lutherische Gemeinden ungeanderter Augsburgischer Konfession #ad146

Kirkenbuch fuer Evangelisch-Lutherische Gemeinden #d190

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements


It looks like you are using an ad-blocker. Ad revenue helps keep us running. Please consider white-listing Hymnary.org or subscribing to eliminate ads entirely and help support Hymnary.org.