Was alle Weisheit in der Welt

Was alle Weisheit in der Welt

Author: Paul Gerhardt
Published in 9 hymnals

Representative Text

1. Was alle weisheit in der welt
Bei uns hier kaum kann lallen,
Das läßt Gott aus dem himmelszelt
In alle welt erschallen,
Daß er alleine könig sei,
Hoch über alle götter,
Groß, mächtig, freundlich, fromm und treu,
Der frommen schutz und retter,
Ein wesen, drei personen.

2. Gott Vater, Sohn und heil'ger Geist,
Heißt sein hochheil'ger name:
So kennt, so nennt, so rühmt und preis't
In der gerechte same,
Gott Abraham, Gott Isaak,
Gott Jakob, den er liebet,
Herr Zebaoth, der nacht und tag
Uns alle gaben gibet,
Und wunder thut alleine.

3. Der Vater hat von ewigkeit
Den Sohn, sein bild, gezeuget;
Der Sohn hat in der füll der zeit
Im fleische sich eräuget;
Der Geist geht ohne zeit herfür
Vom Vater und vom Sohne,
Mit beiden gleicher ehr und zier,
Gleich ewig, gleicher krone,
Und ungetheilter stärke.

4. Sich hier, mein herz, das ist dein gut,
Dein schatz, dem keiner gleichet:
Das ist dein freund, der alles thut,
Was dir zum heil gereichet;
Der dich gebaut nach seinem bild,
Für deine schuld gebüßet,
Der dich mit wahrem glauben füllt,
Und all' dein kreuz durchsüßet
Mit seinem heil'gen worte.

5. Erhebe dich, steig zu ihm zu,
Und lern ihn recht erkennen,
Denn solch' erkenntniß bringt die ruh
Und macht die seele brennen
In reiner liebe, die uns nährt
Zum ew'gen freudenleben,
Da, was allhier kein ohr gehört,
Gott wird zu schauen geben
Den augen seiner kinder.

6. Weh aber dem verstockten heer,
Das sich hier selbst verblendet!
Gott von sich stößt, und seine ehr'
Auf kreaturen wendet,
Dem wird gewiß des himmels thür
Einmal verschlossen bleiben;
Denn wer Gott von sich treibt allhier,
Den wird er dort auch treiben
Von seinem heil'gen throne.

7. Ei nun, so gib, du großer held,
Gott himmels und der erden!
Daß alle menschen in der welt
Zu dir bekehret werden:
Erleuchte, was verblendet geht;
Bring wieder, was verirret;
Reiß aus, was uns im wege steht,
Und freventlich verwirret
Die schwachen in dem glauben.

8. Auf daß wir also all'zugleich
Zur himmelspforten dringen,
Und dermaleins in deinem reich
Ohn' alles ende singen,
Daß du alleine könig seist,
Hoch über alle götter,
Gott Vater, Sohn und heil'ger Geist,
Der frommen schutz und retter,
Ein wesen, drei personen.

Source: Kirchen-Gesangbuch: für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #150

Author: Paul Gerhardt

Paul Gerhardt (b. GraEenhainichen, Saxony, Germany, 1607; d. Lubben, Germany, 1676), famous author of Lutheran evangelical hymns, studied theology and hymnody at the University of Wittenberg and then was a tutor in Berlin, where he became friends with Johann Crüger. He served the Lutheran parish of Mittenwalde near Berlin (1651-1657) and the great St. Nicholas' Church in Berlin (1657-1666). Friederich William, the Calvinist elector, had issued an edict that forbade the various Protestant groups to fight each other. Although Gerhardt did not want strife between the churches, he refused to comply with the edict because he thought it opposed the Lutheran "Formula of Concord," which con­demned some Calvinist doctrines. Consequently, he was re… Go to person page >

Text Information

First Line: Was alle Weisheit in der Welt
Author: Paul Gerhardt
Language: German
Copyright: Public Domain

Timeline

Instances

Instances (1 - 9 of 9)
TextPage Scan

Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch #209

Page Scan

Gesangbuch für Gemeinden des Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisses #126

Page Scan

Gesangbuch für Gemeinden des Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisses (14th ed.) #126

Page Scan

Kirchen-Gesangbuch für Evang.-Lutherische Gemeinden #150

TextPage Scan

Kirchen-Gesangbuch #150

Kirchenbuch der Ev.- Luth.-Christus Gemeinde, in New York #d803

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements


It looks like you are using an ad-blocker. Ad revenue helps keep us running. Please consider white-listing Hymnary.org or subscribing to eliminate ads entirely and help support Hymnary.org.