Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

286. Fort, fort, mein herz,! zum himmel!

1 Fort, fort, mein herz! zum himmel!
Fort, fort, zum Lamme zu!
In diesem welt-getrümmel
Ist für dich keine ruh:
Dort wo das Lamm stets weidet,
Ist deine stadt bereitet:
Da, da ist deine ruh.
Fort,fort, um Lamme zu!

2 Fühlst du dich noch gebunden;
Entreiß dich nur beherzt.
Das Lamm hat uberwunden,
Was deiner seel jett schmert.
Wie schwingt es seine fahne
dort auf dem siegesplane?
Nun blühet deine ruh.
Fort, fort, zum Lamme zu!

3 Wie wallt das vaterherze
In heisser liebesglut,
Der herde todeschmerze,
Das unschuldvolle blut
Des Lammes hat gedämpfet
Den zorn und dir erkämpfet
Des Vaters herz zur ruh.
Fort, fort um Lamme zu!

4 Es eilet mit erbarmen
Der Vater selbst zu dir,
Will ewig dich umarment,
Setzt dich zur pracht und zier,
Schenkt dir die reine seide,
Gerechtigkeit zum kleide.
Dis bringet stole ruh.
Fort, fort um Lamme zu!

5 Die fülle aller gnaden
Ergießt sich dir zu gut.
Hier kan dein herz sich baden
Schneeweiß im Lammes-blut,
Auch sind allhier die gaben,
Die seele recht zu laben,
Licht, leben, freud und ruh.
Fort, fort um Lamme zu!

6 Wie groß ist deine würde,
O auserwählte seel1
Der Herr ist selbst dein hirte.
Dein Lamm, Immanuel,
Dein Bräutigam, dein leben,
Hat sich dir ganz er geben
Zur ewgen süssen ruh.
Fort, fort um Lamme zu!

7 Nim ihm mit taubenaugen
Das herz, und lege dich,
An seine brust zu saugen
Den gnadenstrom, der sich
Kristallenklar ergiesset,
Der seel und geist durchsüsset;
Hier ist die süßte ruh.
Fort, fort um Lamme zu!

8 O Lamm, auf Zions hügel,
Wie herrlich stehst du aus!
Ach hätt ich adiersflügel,
Ich eilte heut nach haus
Wo mit triumph und prangen
Die deinen dich umsangen,
In höchstvollkommner ruh.
Fort, fort um Lamme zu!

9 O hätt ich dich im schauen
Mein holder bräutigam!
Gründ ich auf jenen auen
Schon bey dir liebstes Lamm,
Mit denen, die du seidest,
Und selbst zum brunnen leitest,
Zur quell der ewgen ruh.
Fort, fort um Lamme zu!

10 Jedoch soll mein verlangen
In deinem willen ruhn,
Mein herz soll an dir hangen,
Und was du sagest, thun.
Ich will hir wartend stehen,
Bis mich dein mund heißt geben:
Fort, fort, zu deiner ruh,
Zu mir, dem Lamme zu.

Text Information
First Line: Fort, fort, mein herz,! zum himmel!
Language: German
Publication Date: 1826
Topic: Vom Christlichen Leben and Wandel; Christian Life and Change
Tune Information
(No tune information)



Media
More media are available on the text authority page.

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements