Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

14. Auf Seele! Schwinge dich empor!

1. Auf Seele! schwinge dich empor!
Sei froh und guter dinge!
Auf! mit dem schönen engelchor,
Ermuntre dich und singe!
Weil Gottes eingeborner Sohn
Von seinem hohen himmelsthron
Heut ist auf erden kommen,
Zu dir und allen frommen.

2. O frommer Heiland, Jesu Christ!
Wie groß ist doch zu schätzen,
Daß du gering und niedring bist:
Wie herrlich kann ergötzen
Die demuth, so du bei dir hast.
Willkommen, sanstmüthiger Gast!
Willkommen, Sündenbüßer!
Holdfel'ger Himmelsschlißer!

3.Daß du, o theurer Seelenfürst!
Hast fleisch an dich genommen,
Geringer als die engel wirst,
Das ist von liebe kommen:
Du willst dort im genadenreich
Uns machen deinen engeln gleich;
Du kömmst zu uns auf erden,
Auf daß wir himmlisch werden.

4. Du wirst ein gast auf dieser Welt
Und führst ein dürftig's Leben.
Hierdurch ist uns das reiche zelt
Des himmels eingegeben.
Du wirst geboren in der nacht,
Auf daß uns werde licht gebacht;
Durch dich sind wir gewissen
Aus dicken finsternissen.

5.Im harten winter kömmest du,
Bringst uns zum himmelslenzen:
Du suchst im dunkeln stalle ruh,
Damit wir möchten glänzen
Und ewig in der ruhe sein.
In windelt wickelt man dich ein,
Auf daß du uns mögst retten
Von schweren todesketten.

6.Du weinst in deinen windelein,
Auf daß wir ewig lachen.
Du bist der größt' und wirst doch klein,
Uns alle groß zu machen.
O Heiland! O Genadenthron!
Du bist ja Gottesliebster Sohn,
Kömmst doch zu uns auf erden,
Willst unser bruder werden.

7. Du bist ein Herr und wirst ein knecht,
Uns ewig zu befreien;
Reich bist du, wirst doch arm und schlecht,
Uns reichthum zu verleihen.
Du trägst geduldig alles leid;
O gib, daß ich auch jederzeit,
Wenn mich die noth wird plagen,
Dein kreuz dir nach mag tragen.

8. O du barmherzig's Jesulein!
Gib, daß ich mich des armen,
Wo ich ihm kann behülflich sein,
Von herzen mög' erbarmen.
Gib sanftmuth, gib bescheidenheit,
Gib christeliche leuseligkeit,
Laß mich den nächsten lieben,
Auch wahre demuth üben.

9. O reicher Heiland! schenke mir,
Was mir kann ewig nützen.
O starker Herr! ich hang' an dir
Du kannst und willst mich schützen,
Wann alle menschen ferne stehn,
Auch wann mir wird die sell' ausgehn,
Willst du den tod bezwingen,
Dir will ich ewig singen.

Text Information
First Line: Auf Seele! Schwinge dich empor!
Author: Dr. Gottf. Wilh. Sacer (1699)
Language: German
Publication Date: 1862
Topic: Advents-und Weihnachts-Lieder
Notes: Mel. Ermuntre dich, mein schw. 58.
Tune Information
(No tune information)



Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements