Der Tag ist hin; mein Jesu, bei mir bleibe!

Der Tag ist hin; mein Jesu, bei mir bleibe!

Author: Joachim Neander
Published in 2 hymnals

Full Text

1 Der tag ist hin, mein Jesu, bey mire bleibe,
O Seelen-Licht! der sunden nacht vertreibe:
Geh auf in mir, glanz der gerechtigkeit!
erleuchte mich, ach! Herr, denn er ist zeit.

2 Lob, preis und dank sey dir, mein Gott, gesungen,
Dir sey die ehr, daß alles wohl gelungen
Nach deinem rath, ob ichs gleich nicht versteh:
Du bist gerecht, es gehe, wie es geh.

3 Nur eines ist, das mich empfindlich quälet:
Beständigkeit im guten mir noch fehlet,
Das weiss'st du wohl, o herzens-kündiger,
Ich strauchle noch wie ein unmündiger.

4 Vergibe es, herr, was mir sagt mein gewissen,
Welt, teufel,sünd hat mich von dir gerissen,
Es ist mir leid, ich stell mich wieder ein,
Da ist die hand: du mein und ich bin dein.

5 Israels schutz, mein hüter und mein hirte
Zu meinem trost dein sieghaft schwerdt umgürte,
Bewahre mich durch deine grosse macht,
Wenn Belial nach meiner seelen tracht't.

6 Du schlummerst nicht, wenn matte glieder schlafen
Ach! laß die seel im schlaf uach gutes schaffen:
O lebens-sonn! erquicke meinen sinn,
Dich laß ich nicht, mein fels! der tag ist hin.



Source: Erbauliche Lieder-Sammlung: zum gottestdienstlichen Gebrauch in den Vereinigten Evangelische-Lutherischen Gemeinen in Pennsylvanien und den benachbarten Staaten (Die Achte verm. ... Aufl.) #652

Author: Joachim Neander

Neander, Joachim, was born at Bremen, in 1650, as the eldest child of the marriage of Johann Joachim Neander and Catharina Knipping, which took place on Sept. 18, 1649, the father being then master of the Third Form in the Paedagogium at Bremen. The family name was originally Neumann (Newman) or Niemann, but the grandfather of the poet had assumed the Greek form of the name, i.e. Neander. After passing through the Paedagogium he entered himself as a student at the Gymnasium illustre (Academic Gymnasium) of Bremen in Oct. 1666. German student life in the 17th century was anything but refined, and Neander seems to have been as riotous and as fond of questionable pleasures as most of his fellows. In July 1670, Theodore Under-Eyck came to Breme… Go to person page >

Text Information

First Line: Der Tag ist hin; mein Jesu, bei mir bleibe!
Author: Joachim Neander
Language: German
Publication Date: 1894
Copyright: Public Domain

Timeline




Advertisements