Hymnary Friends,

Please pardon this brief interruption, and please consider a gift today to support the work of Hymnary.org. Here's why.

Each month half a million people visit this website for free access to the most complete database of North American hymnody on the planet. But this project does not come without a cost, and we have limited sources of revenue. Twice a year we hold a fund drive, and these drives are critical to our future.

So if you benefit from Hymnary.org, would you consider a donation today? Even small amounts help, and they also let us know you're behind us and support what we do.

Click the Donate button below to be taken to a secure giving site. Or you can make your tax-deductible contribution by sending a check to Hymnary.org at 3201 Burton SE, Grand Rapids, MI 49546.

On behalf of the entire Hymnary.org team, our thanks.
Harry Plantinga

Wir Menschen sind zu dem, o Gott

Wir Menschen sind zu dem, o Gott

Author: David Denicke (1637)
Published in 33 hymnals

Representative Text

1 Wir Menschen sind zu dem, o Gott,
was geistlich ist, untüchtig.
Dein Wesen, Wille und Gebot
ist viel zu hoch und wichtig;
wir wissen's und verstehen's nicht,
wo uns dein göttlich Wort und Licht
den Weg zu dir nicht weiset.

2 Drum sind vor Zeiten ausgesandt
Propheten, deine Knechte,
daß durch dieselben würd bekannt
dein heilger Will und Rechte;
zum letzten ist dein lieber Sohn,
o Vater, von des Himmels Thron
selbst kommen, uns zu lehren.

3 Für solches, Heil sei, Herr, gepreist,
laß uns dabei verbleiben
und gieb uns deinen guten Geist,
daß wir dem Worte gläuben,
dasselb annehmen jederzeit
mit Sanftmuth, Ehre, Lieb und Freud,
als Gottes, nicht der Menschen.

4 Hilf, daß der losen Spötter Hauf
uns nicht vom Wort abwende;
denn ihr Gespött, sammt ihnen drauf
mit Schrecken nimmt ein Ende:
Gieb du selbst deinem Donner Kraft,
daß deine Lehre in uns hast,
auch reichlich bei uns wohne.

5 Oeffn uns die Ohren und das Herz,
daß wir das Wort recht fassen,
in Lieb und leid, in Freud und Schmerz
es aus der Acht nicht lassen,
daß wir nicht Hörer nur allein
des Wortes, sondern Thäter sein,
Frucht hundertfältig bringen.

6 Am Wege wird der Saame fort
vom Teufel hingenommen;
in Fels und Steinen kann das Wort
die Wurzel nicht bekommen.
der Saam so in die Dornen fällt,
von sorg und Wollust dieser Welt
verdirbet und ersticket.

7 Ach hilf, Herr, daß wir werden gleich
allhier dem guten Lande
und sein an guten Werken reich
in unserm Amt und Stande,
viel Früchte bringen in Geduld,
bewahren deine Lehr und Huld
in seinem guten Herzen.

8 Laß uns, dieweil wir leben hier,
den Weg der Sünder meiden;
gieb, daß wir halten fest an dir
in Anfechtung und Leiden;
rott aus die Dornen allzumal,
hilf uns die Weltsorg überall
und böse Lüste dämpfen.

9 Dein Wort, o Herr, laß allweg sein
die Leuchte unsern Füßen,
erhalt es bei uns klar und rein,
hilf, daß wir draus genießen
Kraft, Rath und Trost in aller Noth,
daß wir im Leben und im Tod
beständig darauf trauen.

10 Gott Vater, laß au deiner Ehr
dein Wort sich weit ausbreiten.
Hilf, Jesu, daß uns deine Lehr
erleuchten mög und leiten;
o heilger Geist, dein göttlich Wort
laß in uns wirken fort und fort
Geduld, Lieb, Hoffnung, Glauben.


Source: Evang.-Lutherisches Gesangbuch #267

Author: David Denicke

Denicke, David, son of B. D. Denicke, Town Judge of Zittau, Saxony, was born at Zittau, January 31, 1603. After studying philosophy and law at the Universities of Wittenberg and Jena, he was for a time tutor of law at Königsberg, and, 1624-1628, travelled in Holland, England and France. In 1629 he became tutor to the sons of Duke Georg of Brunswick-Lüneburg, and under father and sons held various important offices, such as, 1639, the direction of the foundation of Bursfeld, and in 1642 a member of the Consistory at Hannover. He died at Hannover, April 1, 1680 (Koch, iii. 237; Bode, p. 58). His hymns, which for that time were in good taste, and are simple, useful, warm, and flowing, appeared in the various Hannoverian hymnbooks, 1646-1659,… Go to person page >

Text Information

First Line: Wir Menschen sind zu dem, o Gott
Author: David Denicke (1637)
Language: German
Copyright: Public Domain

Notes

Suggested tune: ES IST DAS HEIL

Timeline

Instances

Instances (1 - 33 of 33)
Page Scan

Das Geistliche Saitenspiel #123

Page Scan

Das Gemeinschaftliche Gesangbuch #129

Page Scan

Das neu eingerichtete Gesang-buch #226

Page Scan

Deutsches Gesangbuch für die Evangelisch-Luterische Kirche in den Vereinigten Staaten #267

Page Scan

Deutsches Gesangbuch für die Evangelisch-Luterische Kirche in den Vereinigten Staaten #267

Page Scan

Deutsches Gesangbuch #230

Page Scan

Deutsches Gesangbuch #230

Page Scan

Deutsches Gesangbuch #267

Page Scan

Die Kleine Geistliche Harfe der Kinder Zions #127

Page Scan

Die Kleine Geistliche Harfe der Kinder Zions #127

Page Scan

Die Pilgerharfe #252

Page Scan

Die Psalmen Davids #8

TextPage Scan

Erbauliche Lieder-Sammlung #200

TextPage Scan

Evang.-Lutherisches Gesangbuch #267

Text

Evangelisch-Lutherisches Gesang-Buch #394

Page Scan

Evangelische Lieder-Sammlung #11

Page Scan

Evangelisches Gesangbuch #206

Page Scan

Evangelisches Gesangbuch #120

Page Scan

Evangelisches Gesangbuch #120

Page Scan

Gesangbuch der Evangelischen Kirche #268

Page Scan

Gesangbuch für Gemeinden des Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisses #196

Page Scan

Gesangbuch für Gemeinden des Evangelisch-Lutherischen Bekenntnisses (14th ed.) #196

Page Scan

Gesangbuch mit Noten #159

Page Scan

Gesangbuch mit Noten #159

Page Scan

Kirchen-Gesangbuch für Evang.-Lutherische Gemeinden #178

TextPage Scan

Kirchen-Gesangbuch #178

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #214

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #214

Page Scan

Kirchenbuch für Evangelisch-Lutherische Gemeinden #214

Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements