205. Jesus Christus, unser Heiland

1. Jesus Christus unser Heiland,
Der von uns den Gotteszorn wandt',
Durch das bitter' leiden sein,
Half er uns aus der höllen pein.

2. Daß wir nimmer das vergessen,
Gab er uns sein'n leib zu essen,
Verborgen im brod so klein,
Und zu trinken sein blut im wein.

3. Wer sich will zu dem tisch' machen,
Der hab' wohl acht auf sein' sachen,
Wer unwürdig hinzu geht,
Für das leben den tod empfäht.

4. Du sollt Gott den Vater preisen,
Daß er dich so wohl wollt' speisen,
Und für deine missethat
In den tod sein'n Sohn geben hat.

5. Du sollt gläuben und nicht wanken,
Daß es sei ein' speis' der kranken,
Den'n ihr herz von sünden schwer,
Und für angst ist betrübet sehr.

6. Solch' groß' gnad' und barmherzigkeit
Sucht ein herz in großer arbeit.
Ist dir wohl, so bleib davon,
Daß du nicht kriegst bösen lohn.

7. Er spricht selber: kommt ihr armen,
Laßt mich über euch erbarmen,
Kein arzt ist dem starken noth,
Sein' kunst wird an ihm gar ein spott.

8. Hätt'st du dir was könn'n erwerben,
Was dürst' ich dann für dich sterben?
Dieser tisch auch dir nicht gilt,
So du selber dir helfen willt.

9. Gläubest du das von herzengrunde
Und bekennest mit dem munde,
So bist du recht wohl geschickt,
Und die speise dein' seel' erquickt.

10. Die frucht soll auch nicht ausbleiben,
Deinen nächsten sollt du lieben,
Daß er dein genießen kann,
Wie dein Gott an dir hat gethan.

Text Information
First Line: Jesus Christus, unser Heiland
Author: Dr. Martin Luther (1546)
Author: Johann Huß
Language: German
Publication Date: 1862
Topic: Catechismus-Lieder: Vom heiligen Abendmahl
Tune Information
(No tune information)



Suggestions or corrections? Contact us



Advertisements